SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

20. September 2019, 11:44 Uhr

Nach Vergewaltigungsvorwürfen

Nike trennt sich von Football-Star Antonio Brown

Antonio Brown hat nach den Vergewaltigungsvorwürfen gegen ihn einen weiteren Millionendeal verloren. Der NFL-Star schweigt nach wie vor zu den Vorwürfen.

Nach den Vergewaltigungsvorwürfen gegen Antonio Brown hat Nike die Zusammenarbeit mit dem NFL-Star beendet. "Antonio Brown ist nicht länger ein Nike-Athlet", sagte ein Unternehmenssprecher dem "Boston Globe". Weitere Angaben machte der Sportartikelhersteller nicht. Zuvor hatte bereits der Helmhersteller Xenith die Zusammenarbeit mit Brown beendet.

Die Vergewaltigungsvorwürfe gegen Brown waren kurz nach dessen Verpflichtung durch die New England Patriots bekannt geworden. Browns frühere Fitnesstrainerin Britney Taylor beschuldigt den 31-Jährigen der sexuellen Gewalt, Körperverletzung, Freiheitsberaubung und Verletzung der Privatsphäre.

Brown schweigt zu den Vorwürfen

Im Juni 2017 arbeitete Taylor als Trainerin für Brown. Damals soll der NFL-Profi Taylor laut Anklageschrift zweimal zu sexuellen Handlungen genötigt haben, woraufhin die Frau ihr Arbeitsverhältnis mit Brown beendete. Am 20. Mai 2018, nachdem Taylor die Arbeit für Brown wieder aufgenommen hatte, soll es zur Vergewaltigung gekommen sein.

Brown selbst hat Fragen zu den Anschuldigungen bisher nicht beantwortet. Er fokussiere sich voll auf den Sport, sagte er am Donnerstag bei einem Gespräch mit Journalisten. Der umstrittene NFL-Profi hat die Anschuldigungen durch seine Anwälte zurückgewiesen. Ein Vergleichsangebot in Höhe von zwei Millionen Dollar soll er abgelehnt haben.

svs/sid

URL:

Verwandte Artikel:

Mehr im Internet


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung