NBA-Playoffs Irving führt Boston zu drittem Sieg in Folge - Schröder glänzt gegen Portland

Noch ein Sieg bis zum Sweep: Die Boston Celtics haben auch ihr drittes Spiel in der ersten Playoffs-Runde gegen die Pacers gewonnen. Russel Westbrook und Dennis Schröder schenken Oklahoma neue Hoffnung.

Kyrie Irving gelangen 19 Punkte und 10 Assists gegen die Pacers
Andy Lyons / AFP

Kyrie Irving gelangen 19 Punkte und 10 Assists gegen die Pacers


Indiana Pacers - Boston Celtics 96:104

Auch im dritten Erstrundenspiel der Eastern-Conference-Playoffs sind die Celtics gegen die Indiana Pacers unbesiegt geblieben. In Indianapolis gewann Boston 104:96 und könnte damit in der kommenden Partie den Sweep - das Weiterkommen ohne eigene Niederlage - perfekt machen.

Für die Pacers sah es zwischenzeitlich so aus, als könnten sie den dritten Celtics-Sieg in Folge noch abwenden. Nach einem starken vierten Viertel kamen sie sechs Minuten vor dem Schluss auf einen Punkt heran. Doch dann drehte Bostons Superstar Kyrie Irving, der bis dahin wenig auffällig geblieben war, richtig auf: Der Point Guard war an elf der letzten 16 Punkte der Celtics direkt beteiligt und sorgte so dafür, dass sein Team den Pacers doch noch mal wegzog.

Oklahoma City Thunder - Portland Trail Blazers 120:108

Oklahoma konnte sein erstes Heimspiel in der ersten Playoffs-Runde der Western Conference nutzen, um sich den ersten Sieg gegen Portland zu sichern. Nach zwei Niederlagen bei den Trail Blazers kam OKC damit auf 1:2 in der Serie heran.

Dass dies gelingen würde, stand besonders im dritten Viertel auf der Kippe. Portlands Damian Lillard spielte nach der Halbzeitpause stark auf, erzielte 25 Punkte und bescherte seinem Team ein 43-Punkte-Viertel.

Im letzten fiel der Superstar der Trail Blazers dann jedoch wieder ab und sein Gegenüber, Russel Westbrook, übernahm erneut die Kontrolle. Mit 33 Punkten und elf Assists dominierte er die Partie. Gemeinsam mit Dennis Schröder, der 17 Punkte erzielte und fünf Assists beisteuerte, führte er sein Team zum Sieg.

Orlando Magic - Toronto Raptors 93:98

Durch den zweiten Sieg in Folge haben die Toronto Raptors in der Serie gegen Orlando die Führung übernommen. Ausschlaggebend war eine persönliche Playoffs-Bestleistung von Torontos Pascal Siakam, der 30 Punkte beisteuerte und elf Rebounds holte. Auch von der Dreierlinie war der Kameruner sicher und traf drei seiner vier Versuche. Die Raptors führen vor dem kommenden Spiel bei den Magic 2:1.

tip



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.