NBA Nowitzki siegt, Ohlbrecht schaut zu

Ein Deutscher führte sein Team zum Sieg, der andere saß beim Gegner nur auf der Bank: In der NBA war Dirk Nowitzki beim 112:108 seiner Dallas Mavericks bester Werfer gegen die Houston Rockets. Bei den Texanern kam Tim Ohlbrecht nicht zum Einsatz.

Dallas-Star Nowitzki (Mitte): 22 Punkte gegen Houston
AFP

Dallas-Star Nowitzki (Mitte): 22 Punkte gegen Houston


Hamburg - Dirk Nowitzki hat sich mit den Dallas Mavericks für die Schlappe gegen die Houston Rockets revanchiert. Drei Tage nach dem 103:136 beim texanischen Rivalen gewannen die "Mavs" am Mittwoch (Ortszeit) das erneute Duell 112:108 und erhielten sich mit dem 27. Sieg im 60. Saisonspiel der Basketball-Profiliga NBA zumindest theoretische Chancen auf die Playoff-Teilnahme.

Allerdings liegt der Meister von 2011 in der Western Conference mit 27 Siegen bei 33 Niederlagen nur auf dem elften Rang. Den achten Platz, der noch den Einzug in die Playoffs bedeutet, halten die Utah Jazz (32:29), die bei den Cleveland Cavaliers 101:104 verloren. Houston (33:29) liegt auf dem siebten Rang.

Gegen Houston waren Nowitzki und Shawn Marion mit je 22 Punkten erfolgreichste Werfer. James Harden (28) und Chandler Parsons (23) trafen vor 20.344 Zuschauern im American Airlines Center am häufigsten für die Gäste aus Houston, bei denen der Deutsche Tim Ohlbrecht diesmal nicht zum Einsatz kam. In der Tabelle der Western Conference liegen die Rockets als Siebter weiter vier Plätze vor Dallas.

aha/dpa/sid



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.