NBA Basketballer Kanter und New York Knicks gehen getrennte Wege

Der NBA-Profi Enes Kanter stand zuletzt wegen seiner Kritik am türkischen Präsidenten Erdogan im Mittelpunkt. Nun haben sich die New York Knicks vom 26-Jährigen getrennt - aus sportlichen Gründen.

Enes Kanter
AFP

Enes Kanter


Der NBA-Klub New York Knicks hat sich von Basketballprofi Enes Kanter getrennt. Der Verein aus der US-Liga entließ den 26-Jährigen kurz nach Transferschluss am Donnerstag aus seinem bis zum Saisonende laufenden Vertrag. Der Abgang dürfte sportliche Gründe haben, und auch im Sinn des Centers gewesen sein.

Der türkischstämmige Kanter hatte sich zuletzt über zu kurze Einsatzzeiten beschwert und einen Abschied ins Gespräch gebracht. "Ich will Basketball spielen. Wir wollen uns alle im Wettkampf messen. Lasst mich spielen. Wenn nicht, dann schickt mich weg von hier", sagte Kanter nach der 110:114-Niederlage gegen die Houston Rockets vor knapp zwei Wochen. Unter Coach David Fizdale war Kanter nur noch zweite Wahl hinter dem 23 Jahre alten Noah Vonleh.

Kanter hatte zuletzt zudem für Aufsehen gesorgt, als er die Reise zu einem Spiel in Großbritannien nach eigener Aussage aus Angst um sein Leben nicht angetreten hatte. Er befürchtet, er könne außerhalb Nordamerikas wegen seiner Kritik am türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan umgebracht werden. Kanter ist Anhänger der Gülen-Bewegung, die von der türkischen Regierung für den Putschversuch von 2016 verantwortlich gemacht wird. Mehr zum Hintergrund lesen Sie in diesem Text.

Kanter war im September 2017 von Oklahoma City gekommen und erreichte in 115 Spielen für die Knicks im Schnitt 14 Punkte und 10,8 Rebounds pro Partie. Aktuell ist der Klub aus New York Tabellenletzter der Eastern Conference, in Zukunft wollen die Knicks stärker auf jüngere Spieler setzen.

Bei welchem Klub Kanter künftig spielt, ist noch unklar.

jan



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.