NBA-Finalserie Golden State steht vor dem Titelgewinn

Die Meisterschaft rückt in greifbare Nähe: Die Golden State Warriors haben die Cleveland Cavaliers im vierten Spiel der Finalserie besiegt und ihre Führung ausgebaut. Superstar Stephen Curry war bester Werfer seines Teams.

Stephen Curry (l.)
AP

Stephen Curry (l.)


Die Golden State Warriors stehen kurz vor der Titelverteidigung in der NBA. Der Meister gewann das vierte Finalspiel bei den Cleveland Cavaliers 108:97 und liegt nun in der Best-of-Seven-Serie 3:1 in Führung. Damit fehlt dem Team um Superstar Stephen Curry nur noch ein Sieg.

Erstmals in der Finalserie konnte sich in Spiel Nummer vier kein Team frühzeitig absetzen. Golden State führte vor dem Schlussviertel 79:77. Nach einem Dunk von LeBron James ging Cleveland 83:81 in Führung, danach gelang den Cavs in sechs Minuten kein einziger Feldkorb. Mit einem 12:1-Lauf übernahmen die Warriors das Spielgeschehen.

Stephen Curry erzielte 38 Punkte

"Wir haben uns weniger Schwächephasen geleistet als im letzten Spiel", sagte Curry nach dem Spiel. Der wertvollste Spieler der regulären Saison (MVP) war mit überragenden 38 Punkten bester Werfer. Der 28-Jährige traf sieben Dreier. Sein Team stellte mit 17 erfolgreichen Dreipunktwürfen einen neuen Final-Rekord auf.

Golden State kann am Montag im heimischen Oakland den zweiten NBA-Titel in Serie perfekt machen. Noch nie in der Liga-Geschichte verlor ein Team nach einer 3:1-Führung im Finale noch die Meisterschaft.

Für Cleveland hingegen rückt der erste Titelgewinn der Vereinsgeschichte in weite Ferne. Zwei Tage nach dem furiosen 120:90-Sieg konnte das Team von Superstar James nicht an die Leistung anknüpfen. Vor allem im vierten Viertel wirkten die Cavs in der Offensive ideenlos.

mka/dpa



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
countrushmore 11.06.2016
1.
Den diesjährigen Playoffs mangelt es an knappen Spielen.
mxpanda 11.06.2016
2. Die Entscheidungen...
... der Refs waren in diesem Spiel manchmal wirklich abenteuerlich. Dazu stand einer auch noch im Weg o.O Golden State spielt effizient, aber langweilig. Bei den Cavs haben besonders Thompson und Irving eine grandiose Leistung gezeigt, James hingegen hat fast alle drives abgebrochen, warum auch immer. Schade, aber ein spannendes Spiel nonetheless.
HerrDietrich 11.06.2016
3. Ich...
befürchte auch dass es das jetzt für die Cavs war, obwohl ich ihnen auch im "Endgame" die Daumen drücken.
HerrDietrich 13.06.2016
4.
Zitat von mxpanda... der Refs waren in diesem Spiel manchmal wirklich abenteuerlich. Dazu stand einer auch noch im Weg o.O Golden State spielt effizient, aber langweilig. Bei den Cavs haben besonders Thompson und Irving eine grandiose Leistung gezeigt, James hingegen hat fast alle drives abgebrochen, warum auch immer. Schade, aber ein spannendes Spiel nonetheless.
Hab das Spiel eben gesehen und muss mal ganz klar sagen das James hier wohl auch eine grandiose Leistung gezeigt hat. Er "bricht" die drives ab weil er lieber zu besser positionierten Mitspielern abgibt! Teilweise zieht er mit seinen drives 3-4 Spieler zu sich und dadurch haben die anderen Spieler mehr Freiräume, machen Curry und so genauso. Wobei die dann eben ihre Dreier machen. Haben die Cavs ja im vierten Viertel auch probiert nur sind die da nicht so treffsicher. Wobei mir das letzte Viertel ja echt überrascht hat, da hat bei den Cavs ja gar nichts mehr geklappt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.