NBA Nowitzki erzielt 20.000. Punkt, Blake Griffin fällt lange aus

Dirk Nowitzki jubelt und muss sich doch ärgern: Zwar erzielte er als erster Europäer 20.000 NBA-Punkte, das Spiel gegen die Los Angeles Lakers hatte trotzdem kein gutes Ende für ihn. Frust herrscht auch bei den Los Angeles Clippers, die weiter auf ihren Hoffnungsträger verzichten müssen.

NBA-Profi Nowitzki: Jubel trotz Heimniederlage
AFP

NBA-Profi Nowitzki: Jubel trotz Heimniederlage


Als erster europäischer Basketballer hat Dirk Nowitzki in der Nacht zum Donnerstag die Marke von 20.000 Punkten in der US-Profiliga NBA übertroffen. Bei der 95:100-Heimniederlage seiner Dallas Mavericks gegen den aktuellen Meister Los Angeles Lakers traf der 31-Jährige Anfang des vierten Viertels einen Sprungwurf, der ihn zum sechsten aktiven Spieler machte, der diese Marke durchbrochen hat.

Vor dem deutschen Nationalspieler hatten bereits Kobe Bryant (Lakers), Shaquille O'Neal (Cleveland Cavaliers), Allen Iverson (Philadelphia 76ers), Kevin Garnett und Ray Allen (beide Boston Celtics) mehr als 20.000 Punkte erzielt. "Bei Nowitzki werden es über 25.000 Zähler sein, bevor seine Karriere zu Ende ist", sagte Mavericks-Coach Rick Carlisle dem US-Sportsender ESPN. "Der heutige Tag war nur ein Teil einer großartigen Karriere. Aber ihm geht es nicht um Punkte, er will eine Meisterschaft gewinnen."

Bestwerte reichen nicht zum Sieg

Nowitzki erzielte mit 30 Punkten und 16 Rebounds Bestwerte gegen die Lakers, trotzdem kassierten die Texaner in ihrem 38. Saisonspiel die 13. Niederlage. Für Los Angeles erzielte der unter einer Rückenverletzung leidende Kobe Bryant nur zehn Punkte, traf aber eine halbe Minute vor Schluss den entscheidenden Wurf.

Unterdessen hat Nowitzki erklärt, noch nicht zu wissen, ob er in diesem Sommer für Deutschland bei der Basketball-WM antreten wird. "Die WM zu spielen, wäre sicher ein großer Spaß. Und ich finde es klasse, dass Deutschland die Wildcard erhalten hat. Aber ich weiß noch nicht, ob ich spielen werde", sagte er in einem Interview mit dem ZDF.

Clippers-Hoffnung Blake Griffin wird operiert

Die Los Angeles Clippers, Stadtrivale der Lakers, müssen die gesamte Saison auf ihren Hoffnungsträger Blake Griffin verzichten. Der 20 Jahre alte Flügelspieler, den das Team aus Kalifornien im vergangenen Juni als Nummer eins beim NBA-Draft ausgewählt hatte, muss sich am linken Knie operieren lassen und fällt damit auch für den Rest der Saison aus. In einem Spiel der Vorsaison hatte sich Griffin im Oktober eine Fraktur der Kniescheibe zugezogen und war seitdem zum Zuschauen gezwungen. "Für uns ist es natürlich sehr enttäuschend, aber es ändert sich nicht so viel, da er die ganze Zeit noch nicht gespielt hatte", sagte Clippers-Cheftrainer Mike Dunleavy dem Sender ESPN.

Damit ereilt die Clippers ein ähnliches Schicksal wie die Portland Trailblazers, deren Nummer-eins-Wahl aus dem Jahr 2007, Centerspieler Greg Oden, auch unter großem Verletzungspech leidet und daher bislang kaum eingesetzt werden konnte.

mpl/sid



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.