NBA Pippen - Der Mann der letzten Sekunden

Detlef Schrempf und die Portland Trail Blazers haben am Samstag ihren 50. Saisonerfolg verbuchen können. Die Mannschaft des deutschen Ex-Nationalspielers musste sich allerdings beim Derby gegen die Seattle SuperSonics bis zur Schlusssirene anstrengen.


No way Jose: Portland Jermaine O'Neal (o.) lehnt sich gegen Seattles Ruben Patterson auf
AP

No way Jose: Portland Jermaine O'Neal (o.) lehnt sich gegen Seattles Ruben Patterson auf

Seattle - Mit zwei verwandelten Freiwürfen hat Scottie Pippen den Portland Trail Blazers und ihrem deutschen Star Detlef Schrempf einen 97:96-Auswärtssieg bei den Seattle SuperSonics gerettet. Pippen, ehemaliger "Edel-Domestike" von Michael Jordan in der großen Zeit der Chicago Bulls, machte die entscheidenden beiden Punkte 7,7 Sekunden vor Schluss. Anschließend scheiterte Seattles Brent Barry mit einem Dreier-Versuch. Zuvor hatte Pippen auch mit zwei erfolgreichen Blöcken auch in der Devensive einen entscheidenden Beitrag zum knappen Erfolg der Blazers beim "Northwest-Derby" beigetragen.

Schrempf kam gegen seinen vorherigen Klub 19 Minuten zum Einsatz. Dabei erzielte der Ex-Leverkusener vier Punkte und steuerte fünf Rebounds und drei Assists bei. Erfolgreichster Blazers-Schütze war Rasheed Wallace mit 24 Punkten. Auf die gleiche Quote kam Seattles Gary Payton.

Dagegen nutzte dem deutschen Nationalspieler Dirk Nowitzki auch eine starke Einzelleistung nichts. Trotz 21 Punkten und elf Rebounds des ehemaligen Würzburgers verloren die Dallas Mavericks in eigener Halle gegen die Boston Celtics 99:104. Beste Werfer der "Mavs" waren Michael Finley mit 28 und Rookie Greg Buckner mit 25 Punkten. Für Boston war es der siebte Sieg in den letzten acht NBA-Begegnungen.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.