NBA-Playoffs Curry schwach - Golden State siegt trotzdem im ersten Finalspiel

Der Superstar schwächelte, da sprangen seine Teamkameraden ein: Die Golden State Warriors haben das erste Spiel der Playoff-Finalserie in der NBA gegen die Cleveland Cavaliers gewonnen.

LeBron James (l.), Stephen Curry
AFP

LeBron James (l.), Stephen Curry


Die Golden State Warriors haben zum Auftakt der Finalserie in der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA gegen die Cleveland Cavaliers gewonnen. Der Titelverteidiger setzte sich im ersten Spiel in der Best-of-Seven-Serie 104:89 durch.

Golden State führte bereits zur Halbzeit 52:43. Nach einem erfolgreichen Korbleger von Kevin Love ging Cleveland im dritten Viertel erstmals seit der ersten Spielminute wieder in Führung (64:63). Kurz danach startete der Meister einen 15:0-Lauf und zog davon.

Golden States Superstar Stephen Curry erwischte mit elf Punkten einen schwachen Abend. Ohne die großen Glanzmomente des wertvollsten Spielers der Saison (MVP) überzeugten die Warriors als Team: Sieben Spieler punkteten zweistellig.

LeBron James mit 23 Punkten

Topscorer war Shaun Livingston mit 20 Punkten. "Jeder ist bereit. Shaun Livingston kam von der Bank und veränderte das Spiel, das war unglaublich", sagte Curry, der in der Offensive nie seinen Rhythmus fand. "Es war komisch. Aber es hat auch Spaß gemacht meinem Team zuzusehen, wie es den Sieg holt", sagte er.

Das Star-Trio der Cavaliers um Kyrie Irving (26 Punkte), LeBron James (23) und Kevin Love (17) erhielt nur wenig Unterstützung von ihren Mitspielern. Nach einem Dreier von James im letzten Viertel zum 85:96 keimte kurzzeitig ein wenig Hoffnung auf. Zwei Dreier von Klay Thompson und Curry beendeten jedoch die Aufholjagd der Cavs.

Das zweite Spiel der Finalserie findet am Sonntagabend (Ortszeit) erneut in Oakland statt.

bka/dpa



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ryumin 03.06.2016
1. Schade, ...
...dass es kaum Berichterstattung über die Beko BBL Playoffs gibt. Nicht zuletzt, weil ratiopharm ulm da Außergewöhnliches geleistet hat und überraschend im Finale gegen die Brose Baskets aus Bamberg steht.
var 03.06.2016
2. NBA statt BBL
Zitat von ryumin...dass es kaum Berichterstattung über die Beko BBL Playoffs gibt. Nicht zuletzt, weil ratiopharm ulm da Außergewöhnliches geleistet hat und überraschend im Finale gegen die Brose Baskets aus Bamberg steht.
Seit die Bayern raus sind ist es wohl nimmer interessant genug um drüber zu berichten. Wer interessiert sich schon für Bamberg und ... wer ist der andere Finalist?
malexe 03.06.2016
3. Mein Gott
Wen die BBL interessiert, der hat genug Möglichkeiten sich anderswo zu informieren. Mich persönlich interessiert nur der erstklassige Basketball. Und der läuft nunmal in der NBA.
olaflange080814 03.06.2016
4. Die Fette Lady macht schon den Soundcheck
Die Warriors haben die Meisterschaft im siebten Spiel gegen OKC gewonnen. Das war die Kür, jetzt folgt noch das Pflichtprogramm. Lebron kann einem leid tun...nee, nicht LeFlop.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.