NBA-Star LeBron James Mehr Punkte als Michael Jordan

Traumfinale perfekt: Die Cleveland Cavaliers sind den Golden State Warriors ins Endspiel der NBA-Playoffs gefolgt. Schlüsselspieler der Cavs war LeBron James. Der Superstar sorgte für einen Rekord.

LeBron James
AFP

LeBron James


Basketball-Superstar LeBron James hat seine Cleveland Cavaliers erneut ins NBA-Finale gegen die Golden States Warriors geführt und dabei eine Bestmarke aufgestellt. James erzielte beim 135:102 (75:57) zum 4:1 bei den Boston Celtics 35 Punkte und überholte Bulls-Legende Michael Jordan als erfolgreichsten Punktesammler in den Playoffs.

In 212 Endrundenpartien hat James 5995 Punkte erzielt, Jordan kam in 179 Begegnungen auf 5987 Punkte. "Ich habe immer gesagt, dass es jedes Mal eine große Ehre für mich ist, mit den Großen oder sogar mit Mike, dem Größten, in Verbindung gebracht zu werden", sagte James.

Der 32-Jährige wird das siebte NBA-Finale in Serie bestreiten. Nach vier Endspielen mit den Miami Heat schaffte James es nun zum dritten Mal mit den Cavs ins Finale. Ab Donnerstag kommt es zum dritten Mal nacheinander zum Duell mit den Warriors. 2015 hatte das Team aus Kalifornien den Titel gewonnen, im vergangenen Jahr siegte Cleveland. "Sie waren schon das beste Team. Jetzt haben sie mit Kevin Durant noch einen Top-Spieler dazubekommen. Es wird also noch schwerer", sagte James über die Warriors.

mon/dpa/sid



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
themistokles 26.05.2017
1.
Zum 7. Mal in Folge in den Finals. Und zum dritten Mal nacheinander die Paarung GSW:Cavs. Da sage mal einer, die Bundesliga wäre langweilig... Und das sage ich als Fan der Dubs...
joe.micoud 26.05.2017
2.
Wieso? Die Finalspiele waren doch nie langweilig. Wenn zwei annähernd gleich starke Teams in einer best-of-seven-Serie gegeneinander spielen, finde ich das sehr spannend. Und wieso ist die Bundesliga langweilig? Ulm ist oben, letztes Jahr war es Bamberg. Michael Jordan hat fast 6000 Punkte in nicht mal 180 Spielen gemacht und das alles in den play-offs wo es jedes Mal um alles geht.. Das ist ja ne unglaubliche Quote. Was für ein Spieler!!! 7x nacheinander Finale für LeBron, wow, auch herausragend.
Der_schmale_Grat 26.05.2017
3. Sehr gut
Es ist manchmal so, dass trotz dieser unglaublichen Athleten ich immer wieder das Gefühl habe, da spielt ein Mann gegen Jungs. Trotzdem ist er kein neuer MJ, weil er dafür mehr Spiele brauchte als er, nicht diese Eleganz hat und - above all - His Airness nie ein Finale verloren hat. Aber LeBron ist vielleicht der erste Spieler, der eine Ära begründet und ein Markenzeichen ist wie MJ, nur eben anders.
themistokles 26.05.2017
4.
Zitat von joe.micoudWieso? Die Finalspiele waren doch nie langweilig. Wenn zwei annähernd gleich starke Teams in einer best-of-seven-Serie gegeneinander spielen, finde ich das sehr spannend. Und wieso ist die Bundesliga langweilig? Ulm ist oben, letztes Jahr war es Bamberg. Michael Jordan hat fast 6000 Punkte in nicht mal 180 Spielen gemacht und das alles in den play-offs wo es jedes Mal um alles geht.. Das ist ja ne unglaubliche Quote. Was für ein Spieler!!! 7x nacheinander Finale für LeBron, wow, auch herausragend.
Nö, waren sie nicht. Habe ich aber auch nicht gesagt. Mein Vergleich bezog sich auf die Fußball (!) Bundesliga und richtete sich eher nach "es spielen immer die gleichen Mannschaften um die Meisterschaft". In der BuLi die Bayern, Dortmund plus X. Und in der NBA im Moment die Dubs, die Cavs und ansonsten gähnt erstmal ein großes Loch bis zum nächsten Verein. Hatte mich aber mißverständlich ausgedrückt un hätte "Basketball Bundesliga" schreiben sollen, das stimmt. Wie schon geschrieben: Ich bin großer Fan der Dubs und hier vor allem den splash brothers und Green. Als im letzten Sommer Durant dazu kam, habe ich mich gefreut wie ein Schnitzel. Zeitgleich habe ich mir aber die Frage gestellt, ob eine weitere Konzentration von mehreren Superstars in einem Team der Liga an sich gut tut. Klar, es gab immer Teams mit zwei Superstars in einem Team. Ausnahmen bestätigen hier eher die Regel.
joe.micoud 26.05.2017
5.
@4...Aha, ok. Wie ich sehe, kennen Sie sich auch gut aus. Lassen Sie den Fussball einfach mal beiseite. Basketball is sooooo schön -:)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.