NBA Teambesitzer und Spieler einigen sich auf neuen Vertrag

Der Lockout in der NBA ist vorbei: Club-Besitzer und Spieler haben sich auf einen neuen Vertrag über zehn Jahre geeinigt. Die Trainingslager können noch am Freitag beginnen. Die neue, verkürzte Saison startet am 25. Dezember.

Dallas-Star Nowitzki: Saisonstart ist am 25. Dezember
dapd

Dallas-Star Nowitzki: Saisonstart ist am 25. Dezember


Hamburg - Der Arbeitskampf in der nordamerikanischen Basketball-Liga ist endgültig beendet. Beide Seiten hatten sich bereits am 26. November auf eine "vorläufige Vereinbarung" geeinigt. Jetzt unterzeichneten Teambesitzer und Spieler einen neuen Kontrakt. Somit ist der viertlängste Lockout des nordamerikanischen Profisports nach 161 Tagen Geschichte.

Am Freitag starten die Teams mit der Vorbereitung auf die 66. Saison, die am 25. Dezember unter anderem mit der Partie zwischen Titelverteidiger Dallas Mavericks um Dirk Nowitzki und Vizemeister Miami Heat beginnt.

Die Eigner votierten mit 25:5-Stimmen für den neuen Vertrag über zehn Jahre. Nach Angaben der Gewerkschaft NBPA wurde der Kontrakt von 86 Prozent der 200 Profis, die sich per elektronischer Abstimmung beteiligt hatten, akzeptiert.

Das neue Arbeitspapier sieht unter anderem eine 50:50-Aufteilung der künftigen Jahreseinnahmen vor. In der vergangenen Saison betrugen die Einnahmen rund 4,3 Milliarden Dollar. Verträge haben eine Maximal-Dauer von fünf Jahren (bislang sechs). Die Gehaltsobergrenze liegt bei 58,044 Millionen Dollar.

Für die Profis bedeutet die verkürzte Saison einen straffen Zeitplan. Ab Freitag folgen 16 Tage Vorbereitung, dann beginnt eine Spielzeit mit vier Matches pro Woche im Schnitt. "Eine englische Woche im Fußball ist im Vergleich dazu gar nichts", sagte Nowitzki dem SPIEGEL: "Das ist die turbulenteste Vorbereitung meines Lebens."

luk/dpa/dapd

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.