Umstrittener NFL-Spieler Brown gelingt Touchdown bei Patriots-Debüt

Die New England Patriots haben einen 43:0-Sieg bei den Miami Dolphins gefeiert. Antonio Brown überzeugte bei seinem Einstand für den Super-Bowl-Sieger, doch der Star-Receiver ist umstritten.
Antonio Brown #17

Antonio Brown #17

Foto: AFP/Michael Reaves

Antonio Brown hat mit den New England Patriots am zweiten Spieltag der NFL die Miami Dolphins 43:0 besiegt. Bei seinem Debüt für den Super-Bowl-Sieger fing der 31-Jährige einen 20-Yard-Touchdown-Pass von Star-Quarterback Tom Brady - mit vier gefangenen Pässen für 56 Yards Raumgewinn war Brown der erfolgreichste Receiver der Patriots.

Brady, der beim Auftaktsieg gegen die Pittsburgh Steelers (33:3) mit drei Touchdown-Pässen und insgesamt 341 Yards überzeugt hatte, brachte am Sonntag 20 von 28 Pässen für 264 Yards an seine Passempfänger.

Die New England Patriots sind Browns drittes Team in diesem Kalenderjahr. Zunächst wechselte er wegen einer Meinungsverschiedenheit mit Quarterback Ben Roethlisberger von seinem damaligen Team, den Pittsburgh Steelers, nach Oakland. Anfang des Monats trennten sich Brown und die Raiders, unter anderem wegen eines Helmstreits, selbstverschuldeten Verletzungen und Gewaltandrohungen. Noch am gleichen Tag stand die Einigung mit den Patriots fest.

Am Dienstag wurde bekannt, dass seine ehemalige Trainerin ihn unter anderem der sexuellen Gewalt und Körperverletzung beschuldigte. Brown wies die Vorwürfe zurück, die Patriots wollen zunächst die Untersuchungen der NFL abwarten.

Lesen Sie hier die ganze Geschichte über den umstrittenen neuen Receiver der Patriots.

ngo/sid

Mehr lesen über

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.