American Football Kicker trifft Sekunden vor dem Ende die Stangen - dramatisches Saison-Aus für Chicago

Kicker Cody Parkey von den Chicago Bears erlebte im Playoff-Spiel gegen die Philadelphia Eagles einen Albtraum: Statt sein Team ins Viertelfinale zu bringen, traf er die Stangen. "Das wird mich eine Weile beschäftigen."

Cody Parkey (Mitte)
AFP

Cody Parkey (Mitte)


Er hätte zum Helden seiner Mannschaft werden können: Als Cody Parkey zehn Sekunden vor dem Ende der NFL-Partie zwischen den Philadelphia Eagles und den Chicago Bears gegen den Football trat, lag seine Mannschaft mit einem Punkt hinten. Hätte der Kicker den Football aus 43 Yards (knapp 40 Meter) zwischen die Stangen gebracht, wären die Bears ins Playoff-Viertelfinale eingezogen.

Doch es kam anders: Der Ball flog an die linke Stange, sprang von dort an die Querstange und dann zurück ins Feld. Die Schiedsrichter zeigten mit ihrer Handbewegung sofort an: keine drei Punkte für Chicago. Und damit auch kein Sieg für die Bears, die sich 15:16 geschlagen geben mussten. Stattdessen steht nun der Titelverteidiger aus Philadelphia in der nächsten Runde.

Als Parkey realisierte, dass sein Fieldgoal-Versuch misslungen war, ließ er seinen Oberkörper nach vorne sinken und stützte die Arme auf seine Beine. Mitspieler Bobby Massy richtete ihn wieder auf und nahm ihn in die Arme. Bears-Coach Matt Nagy stand hingegen mit offenem Mund an der Seitenlinie und schien sprachlos angesichts der vergebenen Chance.

Hier können Sie die Szene im Video sehen:

"Es ist eins der schlimmsten Gefühle der Welt: dein Team hängen zu lassen. Ich fühle mich schrecklich", sagte Parkey nach der Partie. Er habe eigentlich zunächst gedacht, dass er einen guten Versuch abgeliefert habe. Den Fehlschuss konnte er sich nicht erklären. "Ich nehme die Niederlage zu einhundert Prozent auf mich. Das wird mich noch eine Weile beschäftigen."

Es war in dieser Saison nicht das erste Mal, dass Parkey einen Fieldgoalversuch vergeben hat. Im Spiel gegen die Detroit Lions im vergangenen November traf er viermal die Stangen. Eine Woche später war er jedoch dank dreier verwandelter Schüsse der umjubelte Akteur beim Sieg gegen die Minnesota Vikings.

Auch gegen die Eagles hatte der erfahrene Kicker, der seit 2014 in der NFL spielt, seine ersten drei Versuche verwandelt. Doch der entscheidende Versuch des 26-Jährigen, der 2018 zu den Bears gewechselt war, ging daneben. "Es ist hart", sagte Coach Nagy später: "Eine schwierige Geschichte."

Bei den Gegnern herrschte Erleichterung: "Wir haben einfach nur gehofft, dass er vorbeigeht", sagte Eagles-Quarterback Nick Foles. Der Spielmacher hatte 56 Sekunden vor Schluss mit einem Touchdown-Pass für die Führung der Gäste gesorgt. Philadelphias Treyvon Hester sagte laut ESPN dem Portal "The Athletic", dass er den Ball von Parkey noch berührt habe. Auf dem Video ist das nicht genau zu erkennen.

Alle Viertelfinal-Partien im Überblick:
Kansas City Chiefs - Indianapolis Colts
Los Angeles Rams - Dallas Cowboys
New England Patriots - Los Angeles Chargers
New Orleans Saints - Philadelphia Eagles

bka/sid



insgesamt 24 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
co2nogo 07.01.2019
1.
Ich finde diesen Sport echt klasse. Die Übertragungen im Fernseh schaue ich mir regelmässig an. Bei den Spielen gibt es kein gezicke und albernes Getue wie beim Fussball. Einfach Super, es geht Schlag auf Schlag.
briancornway 07.01.2019
2. Extrakt
Beim Football konzentriert sich die Entscheidung auf wenige kurze Momente wie eben solche Fieldgoal-Versuche, dazwischen gibt es Würstchen und Werbung. Habe mal gehört, die Nettospielzeit betrüge nur 12 Minuten, kann das hinkommen ? Kein Wunder, dass in einem Land mit werbefinanziertem TV so eine Sportart zu einer der populärsten gemacht wurde.
M. Vikings 07.01.2019
3. Eine Weile beschäftigen ist gut.
Mein Tip, es wird den Mann sein Leben lang beschäftigen. Die Meldung über seine Entlassungwird wohl schon in den nächsten Stunden erfolgen. Sein 15 Mio USD Vierjahresvertragwäre dann nach einem Jahr gekündigt und mögliche 9 Mio USD futsch. Dann ergeht es ihm wie dem Vikings-Kickernach dem Spiel gegen die Packers. Hätte der in der letzten Sekundeaus noch deutlich kürzerer Distanz getroffen,hätten die Eagles das gestrige Wildcard-Game gar nicht erreicht. @co2nogo Ja für ältere Leute ist die Spannung wirklich manchmal lebensgefährdend. Einfach zu aufregend.Patrick Isume Trainer und gestern Kommentator bei Pro7: "Ich muß jetzt mal aufstehen, das ist mir zu spannend." Ich habe natürlich direkt auf die Game-Clock geguckt,die stand bei 8:25. Ich bin erst nach der Two-Minute Warning aufgestanden.Wenn die Vikes spielen, werde ich meist schon im ersten Quater zum Stehaufmännchen.
mlu 07.01.2019
4.
Zitat von briancornwayBeim Football konzentriert sich die Entscheidung auf wenige kurze Momente wie eben solche Fieldgoal-Versuche, dazwischen gibt es Würstchen und Werbung. Habe mal gehört, die Nettospielzeit betrüge nur 12 Minuten, kann das hinkommen ? Kein Wunder, dass in einem Land mit werbefinanziertem TV so eine Sportart zu einer der populärsten gemacht wurde.
Nein, die Nettospielzeit beträgt 60 Minuten, da die Uhr - bis auf wenige Ausnahmen - nach jedem Spielzug angehalten wird. Zeit schinden, wie beim Fußball, gibt es da nicht (gibt es schon, aber anders und vor allem als legales taktisches Mittel). Ansonsten sollten Sie sich mal eingehender mit dem Sport beschäftigen, dann wüssten Sie, dass es mehr gibt, als "Würstchen und Werbung".
mruwaga 07.01.2019
5. @mlu
Das stimmt so nicht. Die Time-Outs sind eben so wichtig, weil die Zeit oft weiterläuft, kann die Netto-Spielzeit nicht genau abschätzen, aber sie wird deutlich unter 60 Minuten sein. Schaue selber auch gerne Football, aber das ist eher so eine Sportart zum nebenbei/in Gesellschaft schauen, da sehr viel Werbung auf relativ wenig Spielzeit kommt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.