Nordische Ski-WM Vik verteidigt Kombinationstitel

Die Medaillenträume der deutschen Kombinierer platzten schon beim Springen.


Wiedersehen macht Freude: Bjarte Engen Vik und die Goldmedaille
AP

Wiedersehen macht Freude: Bjarte Engen Vik und die Goldmedaille

Lahti - Bereits im ersten Durchgang des Skispringens am Freitagvormittag scheiterten sie an ihren Nerven und büßten alle Medaillenchancen ein. Als bester Deutscher kam Marko Baacke (Ruhla) nach Rang zehn im Springen mit einem beherzten 15-Kilometer-Langlauf noch auf Platz acht. "Ich bin sehr zufrieden, hatte nur mit einem Ergebnis unter den ersten 15 gerechnet", jubelte der 21-Jährige nach seinem gelungenen WM-Debüt. Der höher gehandelte Weltcup-Zweite Ronny Ackermann (Oberhof) verbesserte sich nach Platz 29 im Sprunglauf immerhin noch auf Rang 16. Bjarte Engen Vik (Norwegen) verteidigte seinen Weltmeistertitel als erster Kombinierer seit 1935.


"Mentales Problem"


Der Olympiasieger lag bereits nach dem Springen vorn und gab in der Loipe den Vorsprung nicht mehr aus der Hand. Hinter dem jederzeit souveränen Vik kam der finnische Weltcupsieger Samppa Lajunen mit einem Rückstand von 1:04,6 Minuten auf Platz zwei vor dem derzeit im Weltcup führenden Österreicher Felix Gottwald (1:10,3 Minuten). Sebastian Haseney (Zella-Mehlis) belegte Platz 31 (6:01,5), Georg Hettich (Schonach-Rohrhardsberg) wurde mit einem Rückstand von 9:02,3 Minuten 48.

"Wir hatten andere Ziele. Alle bis auf Marko hatten auf der Schanze ein mentales Problem. Ich bin schon traurig", räumte Bundestrainer Hermann Weinbuch ein. "Vielleicht kam der Schlag ins Gesicht zur rechten Zeit." Noch vor fünf Tagen kamen Ackermann und Baacke beim Weltcup im tschechischen Liberec auf die Plätze eins und drei, die Norweger und Finnen hatten jedoch trainiert. "Die WM ist noch nicht zu Ende. Wir haben noch zwei Wettkämpfe. Ich bin ein positiv denkender Mensch und schaue jetzt nach vorne", gab sich Ackermann kämpferisch. Die Hoffnungen der deutschen Kombinierer richten sich nun in der kommenden Woche auf den Mannschaftswettkampf am Dienstag sowie den Sprint am Samstag.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.