Tennis Djokovic wieder Weltranglistenerster - weil Nadal sich verletzt

2016 führte Novak Djokovic zuletzt die Weltrangliste im Tennis an - am Montag wird er an die Spitze zurückkehren. Rafael Nadal musste das Masters-Turnier in Paris-Bercy absagen und fällt zurück.

Novak Djokovic
AFP

Novak Djokovic


Das vergangene Jahr war ein schwieriges für Novak Djokovic. Der Serbe durchlebte eine schwere sportliche Krise und erreichte bei den drei Grand-Slam-Turnieren, die er 2017 spielte, nicht einmal das Halbfinale. Nun aber steht er vor dem erneuten Sprung an den ersten Platz der Weltrangliste.

Am kommenden Montag wird Djokovic nach fast zwei Jahren wieder an die Spitze zurückkehren. Er profitiert dabei von der kurzfristigen Absage des derzeitigen Weltranglistenersten Rafael Nadal für das Masters-Turnier in Paris-Bercy. Djokovic steht dort im Achtelfinale.

"Ich habe seit ein paar Tagen im Bauch etwas gespürt, vor allem beim Aufschlag. Die Ärzte sagten mir, ich solle besser nicht spielen", begründete der 32 Jahre alte Nadal seinen kurzfristigen Startverzicht. Seit seiner Aufgabe im Halbfinale der US Open Anfang September wegen einer Knieverletzung hat der French-Open-Rekordsieger kein Match mehr bestritten.

Auf die Krise folgten zwei Grand-Slam-Titel in Folge

Djokovic stand in seiner Karriere bereits 223 Wochen lang an der Spitze des Rankings, zuletzt hatte er diese Position am 6. November 2016 inne. Nadal (insgesamt 196 Wochen) stand seit dem 25. Juni auf dem ersten Platz.

Vor einigen Monaten war eine Djokovic-Rückkehr auf Platz eins noch in diesem Jahr schwer vorstellbar gewesen. Die Krise des 31-Jährigen hielt zunächst auch 2018 an. Bei den Australian Open war Djokovic nicht fit und schied bereits im Achtelfinale aus. Es folgten die Trennung von Trainer Andre Agassi und das sensationelle Scheitern im Viertelfinale der French Open gegen die damalige Nummer 72 der Welt. Dann aber kam der Aufschwung.

Djokovic triumphierte erst in Wimbledon, gewann dann als erster Spieler der Geschichte alle neun Masters-Turniere und sicherte sich dann auch bei den US Open den Titel.

aev/dpa

insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
bbranko 31.10.2018
1.
Djokovic wieder Weltranglistenerster - weil Nadal sich verletzt" Die Schlagzeile hört sich so an, wie wenn Djokovic nichts dafür tut, um der beste Tennisspieler zu werden. Abwertend! Wieso ist dann nicht z.B. Del Potro, ich oder Sie nicht die Nr. 1? Auch als Djokovic vor zwei Jahren den Spitzenplatz der ATP-Liste verlassen hat, waren anschließend Nadal und Federer, abwechselnd auf Rang 1 nicht weil Djokovic ging, sondern weil diese Top-Athleten Tag für Tag hart dafür arbeiten, eine brillante mentale Stärke haben und unvorstellbar viel für ihr Ziel opfern. Nur und nur deshalb sind diese Menschen dort wo sie sind! Und genau so ist es ab kommendem Montag auch mit Djokovic. Djokovic wird NICHT wieder Weltranglistenerster - weil Nadal sich verletzt, Djokovic wird es weil er, zumindest aktuell, der beste Tennisspieler der Welt ist.
schueler79 01.11.2018
2. Der Djoker also
Überraschend wie schnell das jetzt ging, aber er hatte eben keine Punkte zu verteidigen und hat in letzter Zeit alles gewonnen und so wirds erst mal weitergehen. Er hat ja letztes Jahr weder die ATP Finals bestritten, noch einge Masters Turnier gespielt, dazu noch die Australien Open, wo er Recht früh ausschied. In seiner aktuellen Form wird er aber immer um den Sieg mitspielen, was bedeutet, dass er sich an der Spitze absetzen wird und erstmal Nummer 1 bleibt. Und das auch völlig verdient lieber Spon, sein Sieg in Shanghai war euch ja nichtmal ne Meldung wert. Aber ihr seid nicht die einzigen, die so abfällig über ihn schreiben.
peterpretscher 01.11.2018
3. Die Weltrangliste der Männer Tennisspieler wird wahrscheinlich,.....
Zitat von bbrankoDjokovic wieder Weltranglistenerster - weil Nadal sich verletzt" Die Schlagzeile hört sich so an, wie wenn Djokovic nichts dafür tut, um der beste Tennisspieler zu werden. Abwertend! Wieso ist dann nicht z.B. Del Potro, ich oder Sie nicht die Nr. 1? Auch als Djokovic vor zwei Jahren den Spitzenplatz der ATP-Liste verlassen hat, waren anschließend Nadal und Federer, abwechselnd auf Rang 1 nicht weil Djokovic ging, sondern weil diese Top-Athleten Tag für Tag hart dafür arbeiten, eine brillante mentale Stärke haben und unvorstellbar viel für ihr Ziel opfern. Nur und nur deshalb sind diese Menschen dort wo sie sind! Und genau so ist es ab kommendem Montag auch mit Djokovic. Djokovic wird NICHT wieder Weltranglistenerster - weil Nadal sich verletzt, Djokovic wird es weil er, zumindest aktuell, der beste Tennisspieler der Welt ist.
...... so aussehen: 1. Djokovic 2. Nadal 3. Federer 4. Del Potro Das sind im Moment die stärksten Spieler!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.