SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

29. Mai 2017, 15:45 Uhr

French Open

Lockerer Auftakt für Nadal und Djokovic

Bei seinem Anlauf auf den zehnten Triumph in Paris hatte Rafael Nadal in der ersten Runde keine Probleme. Auch Titelverteidiger Novak Djokovic startete mit einem klaren Erfolg. Ausgeschieden ist dagegen Mischa Zverev.

Rekordsieger Rafael Nadal ist bei den French Open der erste Schritt in Richtung "La Decima" gelungen: Der Sandplatzspezialist aus Spanien benötigte für das 6:1, 6:4, 6:1 in seinem Erstrundenmatch gegen Benoît Paire aus Frankreich nur 1:52 Stunden. Für Nadal war es der 73. Sieg im 75. Match im Stade Roland Garros seit 2005.

Der an Position vier gesetzte Nadal, der am kommenden Samstag 31 Jahre alt wird, will im Finale am 11. Juni seinen zehnten Paris-Titel holen - seinen ersten an der Seine seit 2014. Es wäre eine historische Leistung: In der Open Era seit 1968 ist es noch keinem Profi gelungen, ein und dasselbe Grand-Slam-Turnier so oft zu gewinnen. Derzeit teilt sich Nadal den Rekord mit Martina Navratilova, die zwischen 1978 und 1990 in Wimbledon insgesamt ebenfalls neunmal triumphiert hatte.

Auch Titelverteidiger Novak Djokovic ist ohne Mühe in die zweite Runde eingezogen. Beim ersten Auftritt mit seinem neuen Coach Andre Agassi gewann der Serbe gegen den Spanier Marcel Granollers 6:3, 6:4, 6:2.

Djokovic hatte das zweite Grand-Slam-Turnier der Tennis-Saison im vergangenen Jahr erstmals gewonnen, war danach aber in eine Krise gestürzt. Ende des Jahres beendete er die Zusammenarbeit mit Boris Becker und holte kurz vor den diesjährigen French Open Agassi als neuen Coach in sein Team.

Mischa Zverev ist raus, Alexander Zverev muss warten

Für Mischa Zverev ist das Turnier dagegen schon beendet: In der ersten Runde musste sich der ältere Bruder von Deutschlands Tennis-Hoffnung Alexander Zverev dem Italiener Stefano Napolitano 6:4, 5:7, 2:6, 2:6 geschlagen geben.

Noch am Samstag hatte Zverev beim Turnier in Genf im Finale gestanden und dort knapp gegen den Schweizer Stan Wawrinka verloren. Zverev ist der zweite von insgesamt sechs deutschen Herren, der in Paris gleich zum Auftakt scheitert. Am Sonntag war bereits Florian Mayer ausgeschieden.

Das Auftaktmatch des an Nummer neun gesetzten Alexander Zverev gegen Fernando Verdasco aus Spanien wurde am Abend beim Stand von 4:6, 6:3 aus Sicht von Zverev wegen Dunkelheit und Regen abgebrochen. Die Entscheidung sorgte für ein Pfeifkonzert bei den Zuschauern auf dem Philippe-Chatrier-Court. Die Partie soll am Dienstag als zweite Begegnung nach 11 Uhr fortgesetzt werden.

Für einen spektakulären Auftakt sorgte David Ferrer. Der French-Open-Finalist von 2013 bezwang Donald Young aus den USA in fünf Sätzen 5:7, 6:3, 4:6, 6:3, 13:11. Nach 4:26 Stunden verwandelte der 35-Jährige den entscheidenden Matchball. Auch Marin Cilic steht in der zweiten Runde. Der Kroate setzte sich souverän gegen Ernests Gulbis durch.

aha/dpa/sid

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung