Olympia 2008 Dressur-Reiter holen Gold für Deutschland

Die Reiter räumen ab: Trotz "ein paar doofen Flüchtigkeitsfehlern" hat die Dressur-Equipe die siebte Goldmedaille für das deutsche Team bei den Olympischen Spielen gewonnen. Es war bereits der dritte Triumph der Reiter in Hongkong, die noch auf weitere Siege hoffen dürfen.


Hamburg - Die deutschen Dressurreiterinnen sind erneut Team-Olympiasieger. Heike Kemmer auf ihrem Pferd Bonaparte, Nadine Capellmann mit Elvis und Isabell Werth mit Satchmo setzten sich in Hongkong gegen das niederländische Trio durch. Dänemark gewann die Bronzemedaille.

Reiterin Kemmer, Pferd Bonaparte: Gold für Deutschland
DPA

Reiterin Kemmer, Pferd Bonaparte: Gold für Deutschland

Die überragende Werth ritt die entscheidenden Prozentpunkte in der Wertung heraus, um im Dauer-Duell mit den Niederlanden erneut zu gewinnen und die längste Erfolgsserie der olympischen Geschichte zu verlängern. Es war der insgesamt zwölfte Olympiasieg einer deutschen Dressur-Mannschaft. In dieser Disziplin ist Deutschland seit dem zweiten Platz in München 1972 bei Olympia ungeschlagen. Insgesamt gab es seitdem acht Goldmedaillen. Einzige Ausnahme bilden die Boykottspiele 1980 in Moskau.

"Dieses Pferd lässt einen gut aussehen. Wir sind superfroh, dass wir es trotz aller Unkenrufe geschafft haben", sagte Werth: "Jetzt die fünfte Goldmedaille, das ist etwas Besonderes." Die 39-Jährige, die auch in der Einzelwertung vorne liegt, feierte mit dem Erfolg den fünften Olympiasieg ihrer Karriere. Zudem gewann sie bisher noch zwei Silbermedaillen.

Dass es in Hongkong zwischenzeitlich noch ein wenig knapp wurde, lag an Capellmann. Im Sattel von Elvis brachte sie als zweite Reiterin nach Kemmer zwar das deutsche Team in Führung, erreichte aber nur 70,083 Prozent und verpasste die Vorentscheidung. "Da waren ein paar doofe Flüchtigkeitsfehler dabei", klagte Bundestrainer Holger Schmezer und sagte mit einiger Ironie: "Für die Spannung ist das gut." Auch Capellmann war unzufrieden mit ihrem Ritt mit ihrem zwölfjährigen Hannoveraner-Wallach. "Das, was wir uns vorgenommen haben, hat nicht ganz geklappt", analysierte sie ihren Auftritt. Vor allem bei den Piaffen zeigte die Doppel-Weltmeisterin von 2002 mit Elvis Schwächen. "Am Anfang hat der Pfiff gefehlt", gab sie zu: "Bei mir hätte es besser laufen können, so zwei, drei Prozentpunkte besser."

Vor dem entscheidenden Ritt war sich Capellmann aber trotz der für sie enttäuschenden Prozentzahl sicher: "Isabell wird es schon richten." Und so kam es auch, zumal sich die Niederländerin Anky van Grunsven nach ihrer Vorstellung auf Salinero mit 74,750 Prozent zufriedengeben musste. "Die holen das Gold" prophezeite van Grunsven schon vor dem letzten Starter. Zu ihrer eigenen Darbietung sagte sie, dass "Salinero heute aufgeregt war. Es war nicht der lockerste Ritt von uns beiden." Unzufrieden war sie außerdem mit der Einzelnote eines ungarischen Wertungsrichters: "Das war echt zu wenig."

Durch die Ergebnisse während des laufenden Jahres und durch den Sieg bei der Europameisterschaft 2007 in Turin waren die Niederländer sehr selbstbewusst angereist. "Es ist schon ein bisschen enttäuschend", gab van Grunsven zu, die zuletzt zweimal Einzel-Gold in Sydney und Athen gewonnen hatte: "Wir haben definitiv mehr erwartet."

Bereits im Vielseitigkeitsreiten hatten die Deutschen Gold im Mannschafts- und Einzelwettbewerb gewonnen. Mit der siebten Goldmedaille rückt Deutschland auf Platz drei im Medaillenspiegel hinter China und den USA vor.

all/sid/dpa

insgesamt 473 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
l.augenstein 15.07.2008
1.
Zitat von sysopDer DOSB hat die letzten deutschen Teilnehmer für die Olympischen Spiele 2008 in Peking nominiert. Welche Athleten sind Ihrer Meinungen nach die größten deutschen Medaillenhoffnungen? Welche Außenseiter könnten überraschen?
Offensichtlich ist dieses Thema Blech:-)
Shiraz, 16.07.2008
2.
Zitat von sysopDer DOSB hat die letzten deutschen Teilnehmer für die Olympischen Spiele 2008 in Peking nominiert. Welche Athleten sind Ihrer Meinungen nach die größten deutschen Medaillenhoffnungen? Welche Außenseiter könnten überraschen?
Naja, in der Disziplin Dressurreiten-Mannschaft sind wir schwer zu schlagen.
ichbinesselbst, 16.07.2008
3.
Zitat von ShirazNaja, in der Disziplin Dressurreiten-Mannschaft sind wir schwer zu schlagen.
Na wenigstens ist auf unsere Pferde-Athleten noch Verlass.
ichbinesselbst, 16.07.2008
4.
Zitat von sysopDer DOSB hat die letzten deutschen Teilnehmer für die Olympischen Spiele 2008 in Peking nominiert. Welche Athleten sind Ihrer Meinungen nach die größten deutschen Medaillenhoffnungen? Welche Außenseiter könnten überraschen?
Die, die gedopt sind, aber das so clever gemacht haben, dass die Tests nicht anschlagen, haben Chancen. Ist die DLRG eigentlich am Pekinger Olympia-Schwimmbecken zur Rettung unserer Schwimmerinnen und Schwimmer im Einsatz?
klumpenhund 16.07.2008
5.
Zitat von ichbinesselbstDie, die gedopt sind, aber das so clever gemacht haben, dass die Tests nicht anschlagen, haben Chancen. Ist die DLRG eigentlich am Pekinger Olympia-Schwimmbecken zur Rettung unserer Schwimmerinnen und Schwimmer im Einsatz?
Schnarch... War eigentlich klar das sowas kommt... Es gibt 2 Olympiafreds, 3 Radsportfreds und ein Dopingfred und überall wird nur über Doping herumspekuliert. Wie wäre es mit einem Sammelfred, den man in die Abteilung Gesellschaft packt? Vielleicht kann man sich dann in der Sportkategorie auch wieder über Sport unterhalten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.