Südkoreanischer Badmintonspieler Olympia-Dritter von 2012 tot aufgefunden

Der südkoreanische Badmintonspieler Chung Jae Sung ist im Alter von 35 Jahren verstorben. Er gewann bei den Spielen von London Bronze. Die Todesursache ist noch unklar.
Chung Jae Sung

Chung Jae Sung

Foto: Michael Regan/ Getty Images

Wenige Tage nach dem verstorbenen italienischen Fußballer Davide Astori vom AC Florenz hat es eine weitere Todesnachricht in der Sportwelt gegeben. Badmintonspieler Chung Jae Sung aus Südkorea, der bei den Olympischen Spielen 2012 in London die Bronzemedaille im Doppel gewonnen hatte, ist im Alter von nur 35 Jahren verstorben.

Das berichtet die Nachrichtenagentur Yonhap, die sich dabei auf Polizeiberichte bezieht. Die Todesursache sei noch unklar, eine Autopsie wurde angeordnet. Bei Chung waren vor drei Jahren Herzrhythmusstörungen diagnostiziert worden.

Nach dem Gewinn der Bronzemedaille hatte der Südkoreaner seine Karriere beendet. Bei Weltmeisterschaften holte Chung zusätzlich Silber und Bronze.

chw/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.