Betrugsvorwurf Boxverband hebt skandalöses Olympia-Urteil auf

Nächster Skandal bei den Olympischen Spielen: Sechsmal schickte der japanische Boxer Satoshi Shimizu seinen Gegner Magomed Abdulhamidov zu Boden - trotzdem wurde der Aserbaidschaner zum Sieger erklärt. Jetzt hat der Weltverband das Urteil korrigiert und den Ringrichter suspendiert.
Boxer Abdulhamidov (links) und Shimizu (rechts): Umstrittenes Urteil

Boxer Abdulhamidov (links) und Shimizu (rechts): Umstrittenes Urteil

Foto: Patrick Semansky/ AP
jar/sid/dpa