Schwimm-Superstar Phelps bricht sogar antike Rekorde

Etwa 2000 Jahre lang hielt der Rekord von Leonidas von Rhodos, dann kam Michael Phelps. Der US-Schwimmer hat bei den Spielen in Rio eine historische Bestmarke eingestellt - und kann sie noch brechen.

Getty Images

Michael Phelps gilt seit den Sommerspielen in Peking 2008 als der erfolgreichste Olympionike der Geschichte. Aber stimmt das überhaupt?

Zumindest mit Blick auf die Olympischen Spiele der Neuzeit ist die Sache klar: Bis 2008 lag Larissa Latynina im ewigen Medaillenspiegel vorn, sie hatte zwischen 1956 und 1964 für die Sowjetunion neunmal Gold gewonnen. Dann übernahm Phelps spielend die Führung. Aktuell steht er bei 21 Goldmedaillen.

Aber erst bei den diesjährigen Spielen in Rio hat der US-Schwimmer einen Rekord eingestellt, der bereits mehr als 2000 Jahre zurückliegt. Damals gab es die Olympischen Spiele der Antike. Und es gab einen Leonidas von Rhodos. Laut Historikern soll dieser Ausnahme-Läufer zwölf Olympiasiege in Einzelwettbewerben gefeiert haben. In drei verschiedenen Disziplinen soll er bei vier Sommerspielen in Folge (164 bis 152 v. Chr.) jedes Mal den ersten Platz belegt haben.

Phelps hat mit vier Olympischen Spielen etwas länger gebraucht, aber durch seinen Erfolg über 200 Meter Schmetterling hat der Superstar nun zum antiken Leonidas aufgeschlossen. Denn neben neun Goldmedaillen mit der Staffel war dies sein zwölfter Einzelerfolg. Und die Spiele sind noch nicht beendet: In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (deutsche Zeit) könnte Phelps den Rekord für sich allein haben. Dann tritt er im Finale über 200 Meter Lagen an.

Sein 13. Erfolg in einer Einzeldisziplin, das könnte ein Rekord für die Ewigkeit sein. Aber das hat Leonidas vor mehr als 2000 Jahren mit Sicherheit auch gedacht.

aev



insgesamt 54 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
team_frusciante 11.08.2016
1.
Leonidas kann dieser Rekord aber nicht mehr durch eine Urinprobe streitig gemacht werden.
max.fi 11.08.2016
2. Goldmedaillen?
Laut Historikern soll dieser Ausnahme-Läufer zwölf Goldmedaillen in Einzelwettbewerben gewonnen haben. Bei den Olymischen Spielen der Antike gab es Olivenzweige zu gewinnen, kein Gold.
patrick6 11.08.2016
3. Goldmedaillen?
Gab es bei den antiken olympischen Spielen Goldmedaillen? Laut Asterix ja nun nicht...
robin-masters 11.08.2016
4. Lance Armstrong
und wann kommt bei Herrn Phelps das Doping-Geständnis? Bei einer absolut korrumpierten Olympiade und dem Sport insgesamt - was auch Fußball einschließt - hoffe ich das sich viele Leute abwenden und einfach nur selbst Sport machen oder 3. Liga oder Kreisliga Speerwerfen sehen.
jeremy_osborne 11.08.2016
5. Erfolgreichster Olympionike?
Ich finde diese Erbsenzählerei ein bisschen albern, vor allem aber unfair gegenüber Athleten anderer Disziplinen. Ein Boxer, der seine Gewichtsklasse über Jahre dominiert, wird trotzdem "nur" drei- bis viermal Olympiasieger werden können, ein Marathonläufer genauso. Insofern wäre die Bezeichnung "erfolgreichster Schwimmer bei olympischen Spielen" angemessen, alles andere vergleicht Äpfel mit Birnen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.