Olympia-ABC Das Jahr der Gräfin

1988 überragte Steffi Graf die Konkurrenz: In einer ohnehin phantastischen Saison holte sie in Seoul auch noch die Goldmedaille. Lesen Sie außerdem im Olympia-ABC von SPIEGEL ONLINE, wie die US-Basketballer 1992 dominierten und wie Cathy Freeman 2000 eine Nation vereinte.

Von und Jörn Pissowotzki


"Dream Team" (1992): 100.000 Dollar Startgeld kassierte jeder der zwölf Stars aus der nordamerikanischen NBA als Anreiz, bei Olympia 1996 in Atlanta für die USA-Basketballmannschaft zu spielen. Das erste "Dream Team" hatte bereits in Barcelona 1992 unter anderem mit den Legenden Earvin "Magic" Johnson und Michael "Air" Jordan die Gegner dominiert, düpiert und überlegen Gold gewonnen. Die Jungs waren damals nicht nur für spektakuläre Spielzüge, sondern auch für flotte Sprüche gut. Nachdem Charles Barkley in einem Spiel einem Angolaner seinen Ellbogen in die Seite geschlagen hatte, meinte er: "Ich wusste ja nicht, ob er vielleicht einen Speer dabei hatte." Und vor Atlanta 1996 schrieb DER SPIEGEL, das Shaquille O`Neal "fürchtet, er könne beim Dunking den ungeschickten Verteidigern aus Europa die Hände brechen".

Drechsler, Heike (16.12.1964): Pech im Spiel, "zeitweise" Glück in der Liebe. Weil viele kommunistische Länder 1984 die Spiele von Los Angeles boykottierten, konnte die damalige Weltmeisterin Heike Daute dort nicht an den Start gehen. Stattdessen heiratete die Thüringerin ihren Jugendfreund Andreas Drechsler, von dem sie sich später jedoch scheiden ließ. 1992 und 2000 wurde Drechsler Olympiasiegerin im Weitsprung.

Emmons, Matthew (5.4.1981), hatte in Athen 2004 schon eine Goldmedaille im Kleinkaliber liegend gewonnen. Der amerikanische Schütze vergab im Dreistellungskampf dann das sichere zweite Gold, weil er versehentlich auf die Zielscheibe des Nachbarn schoss. Emmons wurde Achter.

Ewry, Ray (14.10.1873 - 29.9.1937), erkrankte als kleiner Junge an Kinderlähmung und musste für einige Zeit im Rollstuhl sitzen. Dabei begann der Amerikaner mit intensivem Krafttraining, das die Grundlage für seine zehn Olympiasiege zwischen 1900 und 1908 in drei Standsprungdisziplinen war (zwei Goldmedaillen davon gewann er allerdings bei den Olympischen Zwischenspielen in Athen 1906, die offiziell vom IOC nicht anerkannt werden). Er zählt damit zu den erfolgreichsten Olympioniken der Geschichte. Ewry verlor keinen Wettkamp und wurde von seinen Landsleuten ehrfürchtig "Der menschliche Frosch" genannt.



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.