Russlands Olympia-Teilnahme Nada-Vorsitzende sieht Schwächung der Wada

Andrea Gotzmann glaubt, das IOC habe durch die Zulassung russischer Athleten die Wada degradiert. Laut der Nada-Vorsitzenden ist "die Glaubwürdigkeit in das System erschüttert worden".

Andrea Gotzmann
DPA

Andrea Gotzmann


Bei der Nationalen Anti-Doping-Agentur (Nada) ist der Ärger über die IOC-Entscheidung zu Russlands Olympia-Teilnahme nicht verflogen. Das Internationale Olympische Komitee hatte auf einen kompletten Bann verzichtet und war damit einer entsprechenden Empfehlung der Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) nicht gefolgt.

"Das geht in Richtung Papiertiger, das ist eine Degradierung", sagte die Nada-Vorsitzende Andrea Gotzmann in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. "Man hat eine Institution installiert, weil man eine Unabhängigkeit in der Anti-Doping-Arbeit wollte, und dann wird der Rat in den Wind geschlagen. Das ist eine Schwächung der Wada."

Für Gotzmann hat die IOC-Entscheidung negative Auswirkungen auf das Anti-Doping-System. "Die Glaubwürdigkeit in das System ist erschüttert worden, weil die Regelwerke nicht angewendet und eine Sondersituation geschaffen wurde", sagte sie. Statt die Sache selbst in die Hand zu nehmen, sei die Startrechtgenehmigung der russischen Athleten nun "nach unten an die internationalen Verbände delegiert" worden, kritisierte Gotzmann, "mit einer Vielfalt an Einzelentscheidungen".

Die Aussagen von Gotzmann reihen sich ein in eine Welle von kritischen Aussagen in Richtung IOC und dessen Vorsitzenden Thomas Bach. Zuvor hatten bereits mehrere Olympiasieger Robert ihre Enttäuschung über die Entscheidung ausgedrückt. Darunter waren Robert Harting ("Ich schäme mich für Thomas Bach"), Claudia Pechstein ("Thomas Bach lügt die Welt an") und Heike Henkel ("Systematisches Doping sollte man auf jeden Fall angehen und Verbände rauswerfen").

aev/dpa

insgesamt 39 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sagichned 28.07.2016
1.
Die WADA hat nicht nur versagt und einen von Lügen nur so strotzenden Bericht veröffentlicht, sie hat auch noch ihre Kompetenzen überschritten. Es liegt überhaupt nicht in ihrem Zuständigkeitsbereich darüber zu entscheiden, wer gestperrt wird und wer nicht.
mr.x-2000 28.07.2016
2. Das stimmt
Das IOC hat damit den Kampf gegen Doping sehr viel Schaden hinzugefügt. Nur damit Putin zufrieden ist! Damit können sie gleich Doping ganz freigeben, denn jetzt muss sich das IOC immer an der Russland Entscheidung messen lassen und darf andere Länder nicht anders behandeln. Das IOC hat damit die Wada vorgeführt und gezeigt das sie lieber auf Russland hören auf auf die Doping bekämpfer!
taglöhner 28.07.2016
3. Lügen, Leugnen, Tarnen, Tricksen Täuschen
Zitat von sagichnedDie WADA hat nicht nur versagt und einen von Lügen nur so strotzenden Bericht veröffentlicht, sie hat auch noch ihre Kompetenzen überschritten. Es liegt überhaupt nicht in ihrem Zuständigkeitsbereich darüber zu entscheiden, wer gestperrt wird und wer nicht.
Danke für den Hinweis :). Das Lügensystem arbeitet unbeirrt weiter. Kein Offizieller außerhalb Russlands stellt die Berichte in Frage. "Die Ergebnisse des Berichts zeigen einen schockierenden und beispiellosen Angriff auf die Integrität des Sports und die Olympischen Spiele. Daher wird das IOC nicht zögern, die härtest möglichen Sanktionen gegen jede beteiligte Person oder Organisation zu ergreifen." so der unerschrockene Verbalaktivist Thomas Bach Und hier sind sie: https://wada-main-prod.s3.amazonaws.com/resources/files/wada_independent_commission_report_1_en.pdf https://wada-main-prod.s3.amazonaws.com/resources/files/wada_independent_commission_report_2_2016_en_rev.pdf https://wada-main-prod.s3.amazonaws.com/resources/files/20160718_ip_report_newfinal.pdf
sagichned 28.07.2016
4.
Zitat von taglöhnerDanke für den Hinweis :). Das Lügensystem arbeitet unbeirrt weiter. Kein Offizieller außerhalb Russlands stellt die Berichte in Frage. "Die Ergebnisse des Berichts zeigen einen schockierenden und beispiellosen Angriff auf die Integrität des Sports und die Olympischen Spiele. Daher wird das IOC nicht zögern, die härtest möglichen Sanktionen gegen jede beteiligte Person oder Organisation zu ergreifen." so der unerschrockene Verbalaktivist Thomas Bach Und hier sind sie: https://wada-main-prod.s3.amazonaws.com/resources/files/wada_independent_commission_report_1_en.pdf https://wada-main-prod.s3.amazonaws.com/resources/files/wada_independent_commission_report_2_2016_en_rev.pdf https://wada-main-prod.s3.amazonaws.com/resources/files/20160718_ip_report_newfinal.pdf
Mehrere Offizielle außerhalb Russlands haben Teile des Berichts in Frage gestellt. Zuletzt hat der Präsident des Schwimmverbands FINA, Julio Maglione, WADA kritisiert. Darüberhinaus wurden die Lügen über angeblich verschwundene Proben aufgedeckt. Die WADA hat die Proben nie angefragt, sie hat einfach die Behauptung Rodchenkos übernommen, sie seien angeblich verschwunden.
taglöhner 28.07.2016
5.
Zitat von sagichnedMehrere Offizielle außerhalb Russlands haben Teile des Berichts in Frage gestellt. Zuletzt hat der Präsident des Schwimmverbands FINA, Julio Maglione, WADA kritisiert. Darüberhinaus wurden die Lügen über angeblich verschwundene Proben aufgedeckt. Die WADA hat die Proben nie angefragt, sie hat einfach die Behauptung Rodchenkos übernommen, sie seien angeblich verschwunden.
[...] Maglione hat natürlich keineswegs den Bericht infrage gestellt. Ihre Chuzpe ist bereindruckend. bei wem hätten sie den anfragen sollen, wenn nicht beim Chef persönlich? Das WADA-Team ist selbst angereist um die Proben zu holen. WADA schreibt dem Laborchef Rodchenkov noch vorher, die Proben unbedingt bis zur Ankunft des Teams aufzubewahren, was der bestätigt. Bei der Ankunft des Teams eine Woche später erklärt er, alles falsch verstanden zu haben und 1457 Proben vernichten lassen zu haben. Und: "The intentional destruction of the 1,417 samples done with the purpose of obstructing WADA's ability to conduct follow up analysis on the samples was corroborated by another staff member who heard similar admissions directly from Dir. Rodchenkov." Da war der üble Junge ja noch eifernd im Dienste seines Herrn. Sollen wir die Sache noch ein wenig ausweiten auf die Proben mit Alien-Salzkonzentrationen und die von zwischen zwei Proben wundersam genmutierten Athleten?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.