Schwimmen in Rio Biedermann verpasst Medaille, Jefimowa beweint Silber

Deutschlands große Schwimmhoffnung Paul Biedermann hat eine Medaille über 200 Meter Freistil verpasst. US-Schwimmerin Lilly King verhinderte einen Sieg der russischen Dopingsünderin Julija Jefimowa.
Paul Biedermann

Paul Biedermann

Foto: MICHAEL DALDER/ REUTERS

Paul Biedermann ist an seiner erhofften ersten Olympiamedaille klar vorbeigeschwommen. Der Weltrekordler kam über seine Paradedisziplin, die 200 Meter Freistil, auf Platz sechs. Er schlug nach 1:45,84 Minuten an, zu Bronze fehlten 0,61 Sekunden. Gold über diese prestigeträchtige Strecke ging in 1:44,65 an den Chinesen Sun Yang. Silber sicherte sich Chad le Clos aus Südafrika vor dem Amerikaner Conor Dwyer.

"Ich habe alles gegeben, mehr war leider jetzt nicht drin. Das war das Maximum", sagte Biedermann. "Es war ein super Rennen, die ganze Welt war vertreten."

Biedermann war eine der wenigen Medaillenhoffnungen der deutschen Schwimmer. Bei den Spielen 2008 und 2012 hatte er jeweils den fünften Platz belegt. Seine sportliche Karriere wird der 30-Jährige am Dienstag mit der deutschen Freistilstaffel über 4 x 200 Meter beenden.

King hängt Dopingsünderin Jefimowa ab

US-Schwimmerin Lilly King hat Gold über die 100 Meter Brust gewonnen und damit einen Triumph der wegen ihrer Dopingvergangenheit heftig umstrittenen Russin Julija Jefimowa verhindert. Die 19 Jahre alte King schlug in 1:04,93 Minuten an und verwies die überführte Dopingsünderin Jefimowa, die ihren Start in Brasilien vor dem Internationalen Sportgerichtshof Cas erstritten hatte, um 57 Hundertstelsekunden auf Platz zwei. Nach dem Lauf flossen bei Jefimowa Tränen. Bronze ging an Katie Meili aus den USA (1:05,69).

Julija Jefimowa

Julija Jefimowa

Foto: ODD ANDERSEN/ AFP

Phelps steht im Finale über 200 Meter Schmetterling

US-Schwimmstar Michael Phelps hat sich souverän für das Finale der Männer über 200 Meter Schmetterling qualifiziert. Der 31 Jahre alte Rekord-Olympionike wurde im Halbfinale Zweiter hinter dem Ungarn Tamás Kenderesi. Auch Kenderesis Landsmann László Cseh und der Südafrikaner Chad Le Clos haben sich unter anderem qualifiziert. Das Finale findet in der Nacht auf Mittwoch (3.28 Uhr MESZ, Liveticker SPIEGEL ONLINE) statt.

Murphy gewinnt über 100 Meter Rücken

Ryan Murphy hat sich über 100 Meter Rücken die Goldmedaille gesichert. Der Staffel-Weltmeister aus den USA siegte in 51,97 Sekunden vor dem Chinesen Xu Jiayu mit 52,31 Sekunden. Bronze ging in 52,40 Sekunden an Murphys Teamkollegen David Plummer. Ein deutscher Schwimmer war auf dieser Strecke nicht am Start.

Hosszu holt zweites Gold in Rio

Schwimmstar Katinka Hosszú hat ihre zweite Goldmedaille binnen zwei Tagen gewonnen. Nach ihrem Erfolg über 400 Meter Lagen entschied die Ungarin auch die 100 Meter Rücken für sich. In 58,45 Sekunden verwies die fünfmalige Weltmeisterin die US-Amerikanerin Kathleen Baker um drei Zehntelsekunden auf Platz zwei. Gemeinsame Dritte in 58,76 Sekunden wurden die Kanadierin Kylie Masse und Fu Yuanhui aus China.

mon/dpa/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.