IOC-Präsident Bach Vorerst keine Sanktionen gegen Hickey

IOC-Chef Thomas Bach plant zunächst keine weiteren Schritte gegen Patrick Hickey. Der Funktionär war wegen seiner mutmaßlichen Verstrickung in Schwarzmarktgeschäfte verhaftet worden.

Patrick Hickey (l.), Thomas Bach
REUTERS

Patrick Hickey (l.), Thomas Bach


Die Behörden ermitteln gegen ihn, aber vom Internationalen Olympischen Komitee hat er zunächst nichts zu befürchten: Das IOC plant keine weiteren Schritte gegen Patrick Hickey wegen seiner mutmaßlichen Verstrickung in Schwarzmarktgeschäfte mit Olympia-Tickets. Die Ethikkommission sehe derzeit keinen Anlass für zusätzliche Sanktionen, da Hickey seine olympischen Ämter wegen der Affäre vorerst ruhen lasse, sagte IOC-Präsident Thomas Bach.

Hickey ist Präsident des Europäischen Olympischen Komitees und gehört zum engsten Machtzirkel von Bach. Der 71-Jährige war am Mittwoch in seinem Hotel festgenommen worden. Nach einem Krankenhausaufenthalt wurde er am Donnerstag zum Verhör auf eine Polizeiwache gebracht. Seit Freitag ist er im Gefängnis.

Laut Polizeiangaben soll Hickey in den Verkauf überteuerter Eintrittskarten verwickelt sein. Die IOC-Ethikkommission sei in Kontakt mit den Behörden und verfolge die weitere Entwicklung des Falls, sagte Bach. Bislang sei Hickey noch nicht von einem Richter angehört worden. Für ihn gelte vorläufig die Unschuldsvermutung, betonte Bach.

mrr/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.