Olympia-Vorschau Zweites Gold in der Eisrinne?

Vier Entscheidungen stehen am Freitag bei den Winterspielen in Salt Lake an. Eine Goldmedaille für das deutsche Olympia-Team ist durchaus im Bereich des Möglichen.


Patric-Fritz Leitner und Alexander Resch: Auf bestem Weg zu Gold
DPA

Patric-Fritz Leitner und Alexander Resch: Auf bestem Weg zu Gold

Salt Lake City - Beim letzten olympischen Rodelwettbewerb sind die zwei deutsche Paare am Freitag Mitfavoriten auf den Olympiasieg. Ab 17 Uhr MEZ fahren Patric-Fritz Leitner/Alexander Resch (Königssee/Berchtesgaden), die im Abschlusstraining im Utah Olympic Park die Bestzeit hinlegten, und die Winterberger Steffen Skel/Steffen Wöller um Gold mit. Größte Konkurrenten der vier Deutschen sind die zwei US-Duos Chris Thorpe/Clay Ives und Mark Grimmette/Brian Martin sowie die Österreicher Tobias Schiegl/Markus Schiegl.

Zeitgleich zu den Rodlern tragen die Frauen ihr zweigeteiltes Jagdrennen in der Loipe von Soldier Hollow aus. Um 17 Uhr MEZ geht es im klassischen Stil über fünf Kilometer, zweieinhalb Stunden später dann fällt die Entscheidung über die gleiche Distanz im freien Stil. Für die deutschen Starterinnen geht es zuallererst um gute Platzierungen, als Favoriten werden die Russinnen Larissa Lasutina und Julia Tschepalowa sowie Stefania Belmondo (Italien) gehandelt.

Keine Chancen bei den Snowboardern

In den Parallel-Riesenslalom-Wettbewerben (ab 18 Uhr MEZ) werden deutsche Snowboarder mit der Medaillenvergabe definitiv nichts zu tun haben. Die als Edelmetall-Kandidaten gehandelten Heidi Renoth (Rosenheim) und Ex-Weltmeister Markus Ebner (Ingolstadt) schieden bereits in den Vorläufen am Donnerstag aus. Die in den Finals der besten 16 startenden Katharina Himmler (München) und Mathias Behounek (Rosenheim) sind chancenlos. Das enttäuschende Abschneiden in Halfpipe und Riesenslalom wird für die deutschen Snowboarder wohl nicht folgenlos bleiben: Der Deutsche Ski-Verband droht mit der Streichung von Fördermitteln.

Das dürfte den deutschen Curlern nach ihren bisher überraschend guten Auftritten - jeweils erst eine Niederlage - erspart bleiben. Am Freitag stehen sowohl für die Männer (ab 17 Uhr MEZ) als auch für die Frauen (ab 22 Uhr MEZ) die Duelle mit den starken Teams aus Kanada an.

Schafft deutsches Eishockeyteam die Sensation?

Das eigentliche Highlight aus deutscher Sicht folgt dann tief in der Nacht an: Ab 3 Uhr MEZ trägt die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft ihr erstes Spiel in der Finalrunde der Olympischen Spiele aus. Gegner in der Peaks Ice Arena von Provo ist Olympiasieger Tschechien mit seinen Stars Dominik Hasek und den fünfmaligen NHL-Scorerkönig Jaromir Jagr.

Aber auch die deutschen haben ihre NHL-Akteure einfliegen lassen. Marco Sturm (San Jose Sharks), Jochen Hecht (Edmonton Oilers) und Goalie Olaf Kölzig (Washington Capitals) sollen mithelfen, eine Sensation zu schaffen.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.