Olympische Spiele Bolt führt Jamaika zu Staffel-Gold

Dritter Sieg, zum dritten Mal Weltrekord: Usain Bolt ist der Leichtathletik-Star der Olympischen Spiele in Peking. Mit der Staffel Jamaikas gewann der 22-Jährige das 4x100-Meter-Rennen unangefochten. Die deutschen Staffeln präsentierten sich ebenfalls stark.

Hamburg - 100- und 200-Meter-Olympiasieger Usain Bolt hat mit der 4x100-Meter-Staffel Jamaikas seine dritte Goldmedaille mit Weltrekord bei den Olympischen Spielen in Peking gewonnen.

Staffelsieger Bolt (l.) und Powell: Die Konkurrenten deklassiert

Staffelsieger Bolt (l.) und Powell: Die Konkurrenten deklassiert

Foto: REUTERS

Nesta Carter, Michael Frater, Bolt und Asafa Powell setzten sich in 37,10 Sekunden vor Trinidad und Tobago (38,06) und Japan (38,15) durch. Den Weltrekord der US-Staffel von 1993 unterbot das Quartett um drei Zehntelsekunden.

"Das war abzusehen, dass die Weltrekord laufen. Ich habe sogar gedacht, dass die unter 37 Sekunden bleiben", sagte Tobias Unger, der mit seinen drei Teamkollegen einen respektablen fünften Platz belegte. Vor den Deutschen (38,58) liefen die Staffeln von Trinidad und Tobago (38,06) und Japan (38,15) zu Silber und Bronze. Bolt ist erst der vierte Läufer nach den drei Amerikanern Jesse Owens (1936), Bobby Morrow (1956) und Carl Lewis (1984), der das Sprint-Triple bei Olympia perfekt machte. Damit gingen von den sechs Sprint-Entscheidungen in Peking fünf nach Jamaika.

Die Frauen-Staffel der Karibik-Insel war kurz vor dem Sieg der Männer nach einem Wechselfehler ausgeschieden. Russlands Sprinterinnen setzten sich daraufhin überraschend über die 4 x 100 Meter durch. Jewgenia Poljakowa, Aleksandra Fedoriwa, Julia Guschtschina und Julia Schermoschanskaja siegten in 42,31 Sekunden.

Silber ging an Belgien (42,54). Nigeria holte in 43,04 Sekunden Bronze. Die deutsche Staffel belegte in der Besetzung Anne Möllinger, Verena Sailer, Cathleen Tschirch, Marion Wagner in 43,28 Sekunden Platz fünf. Die Staffel von Weltmeister USA hatte im Vorlauf den Stab verloren.

fpf/sid/dpa

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.