Olympische Spiele Polizei in Brasilien nimmt zehn Terrorverdächtige fest

Eine Gruppe von Terrorverdächtigen soll eine Attacke auf die Olympischen Spiele in Rio geplant haben: Die brasilianische Polizei hat zehn Personen verhaftet. Ob es eine Verbindung zum IS gibt, wird noch untersucht.

Polizei-Übung am Marcanã-Stadion in Rio de Janeiro
Getty Images

Polizei-Übung am Marcanã-Stadion in Rio de Janeiro


Die brasilianische Bundespolizei hat nach übereinstimmenden Medienberichten zehn Terrorverdächtige festgenommen, die einen Anschlag auf die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro verüben wollten. Wie das Portal "O Globo" berichtete, habe die Gruppe bereits an konkreten Plänen gearbeitet und sei im Zuge eines neuen Antiterrorgesetzes festgenommen worden. Brasiliens Justizminister Alexandre de Moraes bestätigte entsprechende Medienberichte.

Die Ermittlungsbehörden erklärten, es werde untersucht, ob es sich um eine Zelle der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) handele. Das Justizministerium teilte mit, die Polizei habe eine Gruppe zerschlagen, die Terroranschläge in neun brasilianischen Staaten geplant habe.

Einer der Männer habe bereits Kontakt zu einer Organisation in Paraguay aufgenommen, um dort Sturmgewehre vom Typ AK-47 zu besorgen. Die Gruppe war von brasilianischen Ermittlern in Internetforen aufgespürt und beobachtet worden.

Kürzlich hatte erstmals eine islamistische Gruppe in Brasilien dem sogenannten IS Unterstützung zugesichert. Rund 85.000 Sicherheitskräfte sollen im August die ersten Olympischen Sommerspiele in Südamerika (5. August bis 21. August) schützen.

jan/dpa/rtr



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.