Olympische Spiele Deutsche Triathleten verpassen Norm für Rio

Bis auf Anne Haug haben die deutschen Triathleten die Norm für die Olympischen Spiele nicht erreicht. Dennoch könnten fünf DTU-Athleten in Rio de Janeiro dabei sein.

Triathletin Anne Haug
DPA

Triathletin Anne Haug


Trotz der besten Saisonleistung haben die deutschen Triathleten die letzte Chance verpasst, sich für die Olympischen Spiele zu qualifizieren. Keinem Vertreter der Deutschen Triathlon Union (DTU) gelang beim WM-Rennen in Yokohama ein Platz unter den ersten Acht, den der Deutsche Olympische Sportbund gefordert hatte. Damit bleibt Anne Haug bislang die einzige deutsche Triathletin, die das Ticket für Rio sicher hat.

Die zweimalige Junioren-Weltmeisterin Laura Lindemann kam als Zehnte am nächsten an die Norm heran. Rebecca Robisch wurde Zwölfte, Sophia Saller belegte den 34. Rang. Anja Knapp war von einem Infekt geschwächt und erreichte als 50. das Ziel.

Siegerin beim vierten von neun Rennen über die olympische Distanz von 1500 Meter Schwimmen, 40 Kilometern auf dem Rad und 10 Kilometer Laufen wurde Titelverteidigerin Gwen Jorgensen aus den USA.

Auch die deutschen Männer gaben ihre bisher beste Vorstellung in diesem Jahr. Steffen Justus aus Saarbrücken und Gregor Buchholz aus Wiesbaden kamen auf die Ränge 14 und 15. Der Potsdamer Franz Löschke wurde 20., der Saarbrücker Justus Nieschlag musste aufgeben. Mit seinem dritten Saisonerfolg baute der Spanier Mario Mola seine Führung in der Gesamtwertung aus.

DTU kann fünf Startplätze vergeben

Haug ist derzeit die einzige DTU-Athletin, die die Rio-Qualifikation geschafft hat. Sie war beim olympischen Testrennen im vergangenen August Siebte geworden und hatte im WM-Rennen in Kapstadt im April als Vierte die Leistung bestätigt.

Der DTU stehen bei den Olympischen Spielen in Rio insgesamt drei Plätze bei den Frauen und zwei bei den Männern zu. Der Leistungsausschuss des Verbandes will dem DOSB Vorschläge unterbreiten, wer trotz verpasster Norm nach Brasilien geschickt werden könnte. Die endgültige Entscheidung, wer zum Olympiateam gehört, fällt voraussichtlich erst in der zweiten Junihälfte.

cte/dpa



insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jackohnereacher 14.05.2016
1. Na dann lasst
doch die Startplätze unbesetzt! Hilft Geld sparen. Unter ferner liefen haben wir ja genug.
laplui, 14.05.2016
2. Keine Solidarität der Sportler fürs bras.Volk!
Traurig kann man darüber nicht sein, im Gegenteil, je weniger Sportler nach Rio fahren, umso besser! Hoffentlich regnets cats and dogs und wenn dann der deut.IOC-Präsident im Angesicht eines Großteil des darbenden Volkes-was auf gut deutsch gesagt "...den Kitt von den Fenstern fressen muß", grinsenderweise die "Spiele" eröffnet, dann kann man nur noch das Kotzen kriegen, angesichts dieser Farce von Sport! Es gibt aber noch ein großes Sicherheitsrisiko, nicht für Hr.Bach, aber ob der so langsam überkochenden Volksseele, die gegen die milliardenschwere Verschwendung von Steuergeldern auf die Straße geht! Dann gute Nacht Marie, "liebe unsensible Sportler"! Noch etwas: die Sportler, die nicht nach Rio gehen, haben bestimmt keine Millionen euros verloren, aber sich indirekt solidarisch mit dem bras.Volk erklärt und dessen Dankbarkeit für diese Art von Unterstützung gewonnen!!! Das ist "fairer Sport"!
moi1 14.05.2016
3.
Zitat von jackohnereacherdoch die Startplätze unbesetzt! Hilft Geld sparen. Unter ferner liefen haben wir ja genug.
Genau, außerdem haben "wir" ja Fußball, mehr braucht man in Schland ja nicht um die Massen zu manipulieren. Nichts gegen Brot und Spiele, aber etwas mehr Vielfalt dabei unterstützt auch das unabhängige Denken.
dont_think 14.05.2016
4.
Und wenn sie noch den Ausschluss russischer Athleten durchsetzen, weil Russen bei den Winterspielen gedopt waren, bekommen sie bestimmt noch einen Extra-Startplatz von Dr. Bach persönlich. Das ist Fair Play! Btw.: Hat sich schon mal jemand gefragt, wieso die Briten in London 2012 unglaublich viele Medaillen abgeräumt haben?
Maître111 14.05.2016
5. Kein Doping
Wie bei den Russen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.