Olympische Spiele Hilde Gerg verpasst Medaille

Die vertane Chance auf eine Medaille für die deutsche Skifahrerin Hilde Gerg spielte am Ende kaum mehr eine Rolle. Denn die olympische Damen-Abfahrt von Salt Lake hatte ein ungleich emotionaleres Finale zu bieten.


Hilde Gerg
DPA

Hilde Gerg

Snowbasin - Die 26-jährige Lenggrieserin Gerg fuhr auf der 2694 Meter langen "Wild Flower"-Piste in Snowbasin eine Zeit von 1:40.49 Minuten und landete damit mit einer Zehntelsekunde Rückstand auf dem vierten Platz. Gold sicherte sich überraschend die Französin Carole Montillet (1:39.56) vor der Italienerin Isolde Kostner (1:40.01). Bronze holte die Österreicherin Renate Götschl (1:40.39). Der ursprünglich für Montag angesetzte Wettbewerb war wegen anhaltender Schneeböen im oberen Teil der Strecke um 26 Stunden auf Dienstag verschoben worden.

"Es ist sehr schade", sagte Hilde Gerg nach ihrem Lauf im Zielraum. "Aber gewinnen hätte man heute nicht können, das war heute Carole Montillets Tag. Und ich gönne ihr das, denn die letzten Monate waren nicht einfach für sie." Die 28-jährige Montillet war die beste Freundin der am 1. November letzten Jahres an den Folgen eines Trainingsunfalls verstorbenen französischen Speed-Spezialistin Regine Cavagnoud. Gerg hofft nun im Super-G am Sonntag auf die nächste Medaillenchance. In der Kombination dagegen, die am Donnerstag stattfindet, wäre ein Platz auf Treppchen für die Lenggrieserin eine Riesenüberraschung.

"Ich denke jeden Augenblick an Regine"

Mit den Tränen kämpfend sagte die frischgebackene Olympiasiegerin: "Ich habe heute mein Herz in beide Hände genommen, alles gegeben und bin gerast, was das Zeug hält. Ich denke jeden Tag, jeden Augenblick an Regine. Vielleicht hatte ich sie heute mit auf den Skiern." Noch nie in ihrer Weltcup-Karriere hatte die aus Grenoble stammende Montillet ein Abfahrtsrennen gewinnen können. Ihr Olympiasieg war der erste für eine französische Alpine seit dem Slalom-Triumph von Marielle Goitschel im Jahr 1968.

Durchwachsen war die Resultate der neben Gerg ins Rennen gegangenen weiteren DSV-Starterinnen. Regina Häusl (Bad Reichenhall) belegte in 1:40.84 Minuten einen guten zehnten Platz. Sibylle Brauner (Aising-Pang/1:42.15) konnte ihren zweiten Rang aus dem ersten Abfahrtstraining nicht bestätigen und wurde 26. Petra Haltmayr (Rettenberg) verpasste ein Tor und schied wie schon im Abschlusstraining aus.

Picabo Street sagt "Goodbye"

Nach dem Rennen in Snowbasin erklärte die ehemalige Ski-Weltmeisterin Picabo Street (USA) ihren Rücktritt vom aktiven Sport. "Ich habe alles gegeben, aber es hat eben nicht für eine Medaille gereicht. Es war dennoch ein wundervoller Tag, an dem ich meine Laufbahn beendet habe", erklärte die Super-G-Olympiasiegerin von Nagano, die in Snowbasin nur Rang 16 erreicht hatte.

© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.