Mögliche Olympia-Teilnahme IOC erkennt Kosovo vorläufig an

Der Kosovo könnte ein Team bei den Olympischen Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro stellen. Das Internationale Olympische Komitee hat die frühere serbische Provinz vorläufig anerkannt.


Hamburg - Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat den Kosovo vorläufig anerkannt. Damit könnte die frühere serbische Provinz erstmals ein eigenes Team zu den Olympischen Spielen 2016 nach Rio de Janeiro schicken. Das IOC schlug vor, das Nationale Olympische Komitee Kosovo bei der Generalversammlung im Dezember in Monaco vollständig anzuerkennen.

Olympische Vertreter Serbiens lehnten den Schritt ab. Das Balkanland erkennt die vor sechs Jahren ausgerufene Unabhängigkeit seiner einstigen Provinz bis heute nicht an. Nach Angaben des IOC erfüllt der Kosovo die Voraussetzungen, um nach der Olympische Charta als Land anerkannt zu werden.

Dem NOK des Kosovo gehören 30 nationale Sportverbände an, darunter befinden sich 13 olympische Sportarten: Bogenschießen, Boxen, Curling, Gewichtheben, Handball, Judo, Moderner Fünfkampf, Ringen, Segeln, Skisport, Taekwondo, Tischtennis und Turnen. Der Kosovo mit seinen 1,8 Millionen Einwohnern ist inzwischen von 108 der 198 Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen (UN) anerkannt, darunter auch Deutschland.

asi/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.