Olympische Spiele Nichts als Probleme mit Groß-Korea

Da haben sich die beiden Nationalen Olympischen Komitees von Nord- und Südkorea auf einen gemeinsamen Einmarsch bei der Eröffnungsfeier der Winterspiele in Salt Lake City verständigt - und dann das.


Seoul/Pjöngjang - Im Prinzip wird sich die Symbolkraft des gemeinsamen Einmarsches der seit 1945 getrennten Nation wie schon bei den Sommerspielen von Sydney noch entfalten können. Doch dazu werden die Nordkoreaner wohl die Hilfe des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) benötigen.

Denn wie ein Sprecher des Nationalen Olympischen Komitees von Nordkorea am Montag erklärte, hat sich bisher weder ein Athlet noch eine Athletin des 22-Millionen-Einwohner-Staates für die am 8. Februar beginnenden Winterspiele im US-Bundesstaat Utah qualifizieren können. Möglicherweise, so wird gemutmaßt, wird das IOC jetzt so genannte Wildcards für Nordkorea ausgeben.

Vor zwei Jahren bei den Sommerspielen in Sydney waren Sportler aus Nordkorea im Judo, Gewichtheben, Ringen, Boxen, Turnen, Schießen und Bogenschießen angetreten.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.