Olympische Winterspiele 2014 Harting fordert Merkel-Besuch in Sotschi

Bundespräsident Gauck will nicht, zumindest aber die Kanzlerin soll zu den Olympischen Winterspielen nach Sotschi reisen. Das fordert der frisch gekürte Sportler des Jahres Robert Harting und betont, die Politiker könnten "auch mal was für die Sportler tun".

Diskuswerfer Harting: Eine Wertschätzung den Athleten gegenüber
AFP

Diskuswerfer Harting: Eine Wertschätzung den Athleten gegenüber


Hamburg - Leichtathletik-Star Robert Harting hat Bundeskanzlerin Angela Merkel aufgefordert, die Olympischen Winterspiele in Sotschi zu besuchen. "Wenn es Gauck nicht macht, muss Bundeskanzlerin Merkel kommen. Das ist einfach eine Wertschätzung den Athleten gegenüber", sagte der 29 Jahre alte Diskus-Olympiasieger der "Bild"-Zeitung.

Dass Bundespräsident Joachim Gauck auf eine Reise nach Russland verzichtet, bezeichnete Harting als "falsches Signal. Die Politiker nutzen die Sportbühne auch gerne für ihre Interessen. Dann können sie andersherum auch mal etwas für uns tun", sagte Harting, der gerade zum zweiten Mal zu Deutschlands Sportler des Jahres gewählt worden war.

Auch Speerwurf-Weltmeisterin Christina Oberföll, die als Sportlerin des Jahres ausgezeichnet worden war, äußerte sich enttäuscht über Gaucks Plan: "Ich finde den Verzicht des Bundespräsidenten auf die Sotschi-Reise sehr schade. Weil er keine politischen Gründe dafür angeführt hat, wirkt das auf mich so, als würde er unserem Sport unnötig Unterstützung versagen."

Ob die Bundeskanzlerin nach Sotschi reist, ist offen. Sie soll aber verärgert sein über Gaucks Entscheidung. Von dieser hatte die Leitungsebene des Kanzleramts aus den Medien erfahren, wie der SPIEGEL berichtete. Das Präsidialamt erklärte dagegen, das Kanzleramt sei informiert worden, bevor Gaucks Absage öffentlich wurde.

ham/sid/dpa



insgesamt 146 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hschmitter 17.12.2013
1. Warum soll sie kommen ?
Es ist nur ein Job. Wenn ich auf Arbeit bin, erwarte ich auch nicht, daß die Kanzlerin kommt. Obwohl ich mich in Bereichen auskenne, die der Kanzlerin wie Neuland vorkommen und ihr einiges dazu sagen könnte.
mm71 17.12.2013
2.
Zitat von hschmitterEs ist nur ein Job. Wenn ich auf Arbeit bin, erwarte ich auch nicht, daß die Kanzlerin kommt. Obwohl ich mich in Bereichen auskenne, die der Kanzlerin wie Neuland vorkommen und ihr einiges dazu sagen könnte.
Tja, sagt das nun etwas über die Aufgaben der Bundeskanzlerin aus? Oder über Ihre Arbeit? Wird Ihre Tätigkeit denn weltweit im TV übertragen?
middleline 17.12.2013
3. Soll kommen !
Der Imperativ ist schon sehr penetrant.
NoPC 17.12.2013
4. Sehr geehrter Herr Harting...
...anstatt solche diffusen Forderungen zu stellen, würde es so manchem Sportler auch ganz gut stehen - einen Wettbewerb in einem totalitären Staat zu boykottieren. Und als "Wertschätzung" reicht wohl das Sponsorengeld und die Zuschauer die, gerade in Sotschi fleißig klatschen werden. Putin wird es verordnen.
vicarios 17.12.2013
5. ?
Wenn man nicht weiss warum Gauck nicht nach Sotschi fährt ist einem nicht zu helfen. Wirklich schade, dass diese Athleten irgendwelche Würdenträger Ersatzeltern benötigen die ihnen zugucken. Menschenrechte, Mord egal, schön ein paar Gegenstände durch die Luft werfen ;) und Mami soll gefälligst mit kommen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.