Olympisches Golf-Turnier Kaymer ärgert sich über Absagen der Stars

Martin Kaymer hat die Absagenflut der Stars für das Olympische Golfturnier kritisiert. Rory McIlroy, Jordan Spieth und Co. gaben Angst vor Zika-Virus als Grund an. Eine "angenehme Ausrede", so Kaymer.

Martin Kaymer
Getty Images

Martin Kaymer


Am 11. August schlagen in Rio de Janeiro bei den Olympischen Spielen zum ersten Mal seit 1904 die besten Golfer der Welt ab. Oder besser gesagt: Einige der besten der Welt, denn die größten Stars haben abgesagt - Rory McIlroy, Jordan Spieth, Jason Day, Dustin Johnson, alle nicht dabei. Als Grund gaben diese vier Angst vor dem Zika-Virus an. Martin Kaymer, Deutschlands bester Golfer, hat dafür wenig Verständnis.

"Ich sehe es auch als angenehme Ausrede für manche", sagt Kaymer am Samstagabend im "Aktuellen Sportstudio" im ZDF. Er habe sich "auch damit befasst, kenne die Risiken". Man könne sich testen lassen und müsse danach "halt die nächsten sechs Monate ein bisschen aufpassen", sagte Kaymer weiter.

Das Zika-Virus wird von der Stechmückenart Aedes aegypti übertragen, kann aber auch durch Sex weitergegeben werden. Allein in Brasilien sollen sich Schätzungen zufolge etwa 1,5 Millionen Menschen infiziert haben. Inzwischen gilt es als erwiesen, dass Zika bei einer Infektion von Schwangeren zu schweren Schädelfehlbildungen der Kinder führen und weitere neurologische Schäden auslösen kann. Für gesunde Erwachsene verläuft die Erkrankung meist harmlos mit erkältungsähnlichen Symptomen.

"Sehr schwer zu verstehen"

Man müsse die Entscheidung derer akzeptieren, die wegen Zika nicht nach Brasilien reisen, sagte Kaymer, nachvollziehen könne er die Absagen von rund 20 Kollegen nicht. Eine mögliche Erklärung lieferte Kaymer dann doch: "Wir sind extrem verwöhnt in unserer Sportart. Wir verdienen viel Geld, wir leben in einem tollen Haus, haben einen relativ einfachen Lebensstil, kommen immer Sonntagsabends nach Hause zu unserer Familie." Da sei es für ihn "sehr schwer zu verstehen, dass du dann am größten und ältesten Sportevent der Welt nicht teilnimmst. Für mich ist es ganz schwer, dafür eine Begründung zu finden."

Rory McIlroy hatte nach seiner Absage hinterhergeschoben, das olympische Golfturnier sei "belanglos". Er werde sich die Spiele im Fernsehen anschauen. "Ich bin aber nicht sicher, ob ich Golf schauen werde", sagte der viermalige Major-Gewinner. Besonders interessierten ihn "Leichtathletik, Schwimmen, Wasserspringen - die Dinge, die eben eine Rolle spielen".

luk/sid



insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
DasKlaus 24.07.2016
1. Olympiaromantik
Mit der Olympiaromantik des Martin Kaymer oder des Deutschen Golf Verbandes kann ich wenig anfangen. Sehr gut verdienende Sportler, die die zusätzlichen Einnahmen und die zusätzliche Aufmerksamkeit sicher nicht brauchen, werden auf Kosten der Allgemeinheit zu einen Wettbewerb entsandt, dessen Format nicht langweiliger gewählt werden konnte. Begründet wird das Engagement der Verbände immer wieder mit Hoffnung, dass Golf doch ein Breitensport werden möge. Warum sollte das geschehen? Andere Sportarten, wie Segeln, Reiten oder Polo haben es auch nicht nötig, sich abzubiedern. Ich hoffe sehr, dass Golf nach 2020 wieder aus dem Olympischen Programm verschwindet.
Nandiux 24.07.2016
2.
Das ist Golf nach 112 Jahren Pause wieder olympisch und viele Stars fahren nicht hin. Ich kann verstehen, wenn es gesundheitliche Bedenken gibt. Aber das erklärt wohl nicht alle Absagen.
RASCH 24.07.2016
3. Einfach keine Ahnung
Golf ist weltweit längst Breitensport, auch wenn man dies beim automatisch aufkeimenden Sozialneid nicht zugestehen will. Golfer sind mit Sicherheit sauberere Sportler als so mancher Gewichtheber oder sogenannte Leichtathleten, die vor lauter Chemie nicht laufen können.
fortelkas 24.07.2016
4. Olympische Spiele
Ich hoffe, dass nicht nur die "Sportart" Golf aus dem Programm verschwindet, ich hoffe vielmehr, dass das ganze Spektakel, der Sumpf aus Geld und Doping, verschwindet. Erwin Fortelka
Stefan.Q. 24.07.2016
5. Absagen sind Unsinn
Ich lebe überwiegend in Rio und finde die Absagen unsinnig. Um diese Zeit, im Rio Winter, gibt es fast keine Mücken. Ein Anti-Mückenspray brauche ich schlicht nicht mehr um diese Zeit. Aber wer möchte könnte sich damit sehr gut schützen, wie ich es im Rio Sommer mache. Bei so einfachem Schutz, besteht für den normalen Athleten oder Touristen kaum ein Risiko. Wegen Zica muss eigentlich kein Athlet oder Tourist Rio zu Olympia meiden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.