Neuseeländisches Rugby  Stürmer pinkelt auf den Rasen - 15.000 Dollar Strafe

"Wenn man muss, muss es getan werden": Weil er sich unbeobachtet wähnte, hat Rugby-Stürmer Russell Packer während eines neuseeländischen Ligaspiels auf den Rasen der Gastgeber gepinkelt. Nun muss sein Team eine hohe Strafe zahlen.

Rugby-Spieler Packer: Geldstrafe wegen Pinkelpause
Getty Images

Rugby-Spieler Packer: Geldstrafe wegen Pinkelpause


Hamburg - Die unerlaubte Pinkelpause eines Spielers kostet das neuseeländische Rugby-Team der New Zealand Warriors 15.000 australische Dollar (11.200 Euro). In der Begegnung gegen die Brisbane Broncos erleichterte sich Russell Packer auf dem Rasen der Gastgeber. Der Stürmer übersah allerdings, dass er dabei von einer Kamera gefilmt wurde. "So ein Verhalten ist völlig inakzeptabel. Dafür gibt es keine Entschuldigung", sagte Nathan McGuirk, einer der führenden Offiziellen der Rugby-Liga NRL.

Packer nahm das Ganze zunächst mit Humor. Er twitterte nach dem 56:18-Erfolg: "Guter Sieg. Wenn man muss, muss es getan werden." Einen Tag später zeigte er allerdings Reue: "Hallo Jungs, nur eine kleine Entschuldigung an euch und eure Familien, die den Zwischenfall mit angesehen haben. Manche haben sich beleidigt gefühlt, sorry."

psk/sid

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.