200-Meter-Läuferin Bensusan holt Goldmedaille bei Para-WM - und glaubt zunächst, dass sie Zweite geworden ist

"Ich war überrascht": Als 200-Meter-Läuferin Irmgard Bensusan bei der Para-WM ins Ziel kam, da rechnete sie mit der Silbermedaille. Doch sie hatte Gold gewonnen - die erste Medaille für Deutschland in Dubai.

Irmgard Bensusan
MAHMOUD KHALED/EPA-EFE/REX

Irmgard Bensusan


Irmgard Bensusan hat bei der Para-WM der Leichtathleten in Dubai die erste Medaille für den Deutschen Behindertensportverband geholt. Die in Südafrika geborene Leverkusenerin gewann Gold über 200 Meter in 26,93 Sekunden. "Im Ziel habe ich gedacht, ich sei Zweite. Offenbar bin ich es zu sehr gewohnt, Silber zu gewinnen", sagte die 28-Jährige.

Bensusan war zuvor bei Welt- und Europameisterschaften sowie Paralympics dreimal Erste und elfmal Zweite geworden war. "Ich war überrascht, als mir die Deutschlandfahne in die Hand gedrückt wurde. Aber umso mehr gefreut habe ich mich, als ich gesehen habe, dass ich gewonnen habe."

Bensusan, die eine deutsche Mutter hat, war früher südafrikanische Meisterin im Hürdensprint. Mit 18 Jahren blieb sie bei den nationalen Meisterschaften an einer Hürde hängen. "Ich habe mein Bein angeschaut und konnte nur noch schreien", sagt sie. Die Diagnose lautete "drop foot", eine Nervenschädigung. Ihr rechtes Bein ist seitdem teilweise gelähmt.



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
andreasaerdna 10.11.2019
1. Glückwunsch
meinen herzlichsten Glückwunsch, Frau Bensusan!!!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.