Petra Haltmayr Enttäuschung nach Sieg

Am Tag nach Petra Haltmayrs Überraschungs-Sieg folgt die Ernüchterung. Isolde Kostner gewinnt die zweite Weltcup-Abfahrt, Haltmayr wird nur 22.


Petra Haltmayr: "Kann nicht immer gewinnen"
DPA

Petra Haltmayr: "Kann nicht immer gewinnen"

Lake Louise - Als beste DSV-Läuferin landete Martina Ertl aus Lenggries auf einem enttäuschenden 17. Rang. Die Nachwuchsfahrerin Isabelle Huber (Ruhpolding) hatte zuerst Platz 16 erreicht, wurde aber wegen eines Verstoßes gegen das Reglement des Internationalen Ski-Verbandes (FIS) nachträglich disqualifiziert. An ihrem Ski entsprach die Bindungsplatte nicht der Norm.

"Ich habe es selbst vermasselt, trotzdem bin ich nicht enttäuscht. Ich kann ja nicht immer gewinnen", meinte Haltmayr, die am Donnerstag völlig überraschend ihren ersten Weltcupsieg gefeiert hatte. Statt der 25-jährigen Allgäuerin, der im oberen Streckenteil ein schwerer Fahrfehler unterlaufen war, stand Isolde Kostner auf dem Siegerpodest. Die Italienerin, die 24 Stunden vorher Zweite geworden war, feierte ihren zehnten Weltcupsieg, den achten in der Abfahrt. "Es ist schon eine Genugtuung für mich", gab die zweifache Olympiadritte von 1994 offen zu, "ich hätte gerne auch schon gestern gewonnen."

Mit der Startnummer 22 raste Kostner in 1:33,76 Minuten durchs Ziel und verwies die Französin Carole Montillet (1:34,24) und die Schweizerin Corinne Rey-Bellet (1:34,40) überlegen auf die Plätze zwei und drei. Als zusätzlichen Lohn kassierte die 25-Jährige aus St. Ulrich, die in Lake Louise alle drei Trainingsläufe dominiert hatte, ein Preisgeld von 37.500 Mark.

Nur Martina Ertl durfte mit dem zweiten Auftritt in Lake Louise einigermaßen zufrieden sein. Nach dem Frust vom ersten Tag, als sie sich im flachen Schlussstück verfahren hatte ("Es war mein Fehler, so etwas darf nicht passieren") und auf Platz 34 gelandet war, sammelte sie als 17. zumindest wichtige Weltcup-Punkte.

Vor dem abschließenden Super-G am Sonnabend behauptete die 27 Jahre alte Lenggrieserin ihre Führung im Gesamt-Weltcup mit 359 Punkten überlegen vor der Französin Regine Cavagnoud (244), die in Lake Louise zweimal Vierte wurde. Die Kroatin Janica Kostelic, die grundsätzlich keine Abfahrtsrennen bestreitet, folgt mit 239 Punkten auf Platz drei.

Kein Glück brachte die zweite Abfahrt auch Hilde Gerg. Die 26-jährige Lenggrieserin, die sich nach ihrem Schien- und Wadenbeinbruch vor zehn Monaten wieder an die Spitze herantastet, schied nach einem Fahrfehler im Mittelteil aus. Auch Sybille Brauner (Aising-Pang), 13. der ersten Abfahrt, scheiterte an der anspruchsvollen Strecke - nach bereits 50 Sekunden.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.