PGA Championship Topfavorit Koepka neun Schläge besser als Woods

Titelverteidiger Brooks Koepka liegt der Platz bei der PGA Championship. Tiger Woods will nach seinem Masters-Erfolg auch um den Sieg spielen. Doch nach dem ersten Tag untermauert nur Koepka seine Stellung.
Brooks Koepka

Brooks Koepka

Foto: Julio Cortez/ AP

Bei der PGA Championship im Bethpage State Park in New York wird der zweite Majortitel des Jahres im Golf vergeben. Nach dem ersten Tag liegt der Weltranglistendritte Brooks Koepka an der Spitze. Das allein ist keine Überraschung, denn Koepka ist Titelverteidiger und der Platz auf Long Island gilt mit seinen engen Fairways als einer der schwierigsten Kurse weltweit.

Überraschender ist da schon Koepkas Vorsprung, der US-Amerikaner liegt mit 63 Schlägen und sieben unter Par vorn. Die Konkurrenz konnte lange nicht mithalten, einzig der Neuseeländer Danny Lee kämpfte sich mit drei späten Birdies noch heran. Lee, die Nummer 119 der Welt, liegt mit 64 Schlägen auf Platz zwei. Tommy Fleetwood als Dritter hat aber bereits vier Schläge Rückstand auf Koepka.

Brooks Koepka

Brooks Koepka

Foto: Patrick Smith AFP

Der 29-Jähirge ging gemeinsam mit Masters-Sieger Tiger Woods und Francesco Molinari auf seine erste Runde und zeigte seinen Gegner gleich zu Beginn, was an diesem Tag für ihn möglich sein würde. Das Trio startete auf dem zweiten Teil des Kurses und Koepka begann auf der 460 Meter langen Bahn zehn direkt mit einem Birdie. Im weiteren Verlauf blieb er sechs weitere Male einen Schlag unter Par und liegt unangefochten an der Spitze.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Woods zeigte dagegen eine Runde mit vielen Höhen und Tiefen. Der 43-Jährige, der beim Masters in Augusta eines der beeindruckendsten Comebacks der Sportgeschichte mit seinem 15. Majorsieg gekrönt hatte, spielte zwar auch drei Birdies und sogar einen Eagle, Woods leistete sich aber auch drei Bogeys und zwei Doppel-Bogeys. Somit steht er mit 72 Schlägen nur auf dem geteilten Rang 51 und muss um den Cut fürchten. Nur die 70 besten Spieler qualifizieren sich für den dritten und vierten Turniertag am Samstag und Sonntag.

"Es war toll, dass Tiger Augusta gewonnen hat", sagte Koepka, "aber es ist jetzt eine neue Woche."

Deutschlands Nummer eins Martin Kaymer (Mettmann) beendete die erste Runde mit 74 Schlägen und vier über Par. Der 34-Jährige landete damit nach dem ersten Tag auf einem geteilten 91. Platz. Kaymer, der 2010 bei der US PGA Championship in Haven/Wisconsin seinen ersten Majorsieg feierte, befindet sich in einem Formtief, hofft nach einem achten Platz beim British Masters am vergangenen Wochenende aber auf die Wende.

krä