WM-Aus in Runde zwei So stürzte Youngster Smith Darts-Legende Taylor

Er ist 23 Jahre, pausbackig und Fan von AC/DC: Michael Smith schickte Rekordweltmeister Phil Taylor bereits in der zweiten Runde der Darts-WM in den plötzlichen Turnier-Tod. In einem dramatischen Match brachte Smith den Altmeister zur Verzweiflung.

Getty Images

Von


Hamburg - Phil Taylor schüttelte immer wieder den Kopf. Normalerweise folgt diesen Gesten des Großmeisters am Dartboard eine Serie von hohen Punktzahlen. Doch am Freitagabend war alles anders. Der Rekordweltmeister kam aus dem Kopfschütteln nicht mehr raus. Aus der selbstmotivierenden Geste wurde mit zunehmender Zeit Ausdruck von Verzweiflung.

Der Top-Favorit auf den WM-Titel, den auch ich in meiner virtuellen Reise durch das Turnier am Ende ganz vorne gesehen habe, wurde in Runde zwei von Michael Smith bezwungen. Doch wer ist dieser 23-Jährige, dem diese Riesensensation gelang?

Smith wurde im englischen St. Helens geboren. Dart-Profi Gary Anderson, derzeit 17. der Weltrangliste, gilt als Entdecker und Förderer des Talents. Spätestens 2011 hätte man ahnen können, dass aus dem pausbackigen Jungen ein großer Spieler werden kann. In einer Veranstaltung im Rahmen der Youth Tour spielte Smith einen Neundarter. Dieses perfekte Spiel gelang ihm gegen keinen Geringeren als den aktuellen Vizeweltmeister Michael van Gerwen.

"Back in Black"

Ein Jahr später gewann er die Youth League. 2013 folgte sein erster großer Titel. Smith gewann die Jugend-Weltmeisterschaften. Nun mischt Smith, der stets zu AC/DCs "Back in Black" die Halle betritt, bei den Großen mit - und hat den Größten aus dem Titelrennen geworfen. Dabei war zu Beginn des Matches alles wie immer. Taylor warf zwei 180er, checkte eine 156, gewann den ersten Satz mit einer Doppelquote von 100 Prozent und mit 3:0 Legs. Fühlte sich der 14fache PDC-Weltmeister danach zu sicher?

Der zweite Satz ging an Smith, mit 3:1 Legs. Taylor wirkte da zwar schon verwundert, aber immer noch optimistisch. Nach 0:1-Rückstand in den Legs entschied Taylor den dritten Satz am Ende knapp 3:2 für sich. Spannung auch im vierten Satz, den Smith 3:2 gewann. So endete auch der fünfte Satz, diesmal allerdings wieder für Taylor. Der Favorit führte jetzt wieder 3:2, brauchte noch einen Satz zum Sieg.

Dann wurde es dramatisch. Smith breakte Taylor gleich im ersten Leg, gewann auch das zweite sicher. Aus Taylors Verwunderung wurde mehr und mehr Verzweiflung, so als ahnte er schon, was gleich passieren wird. Smith nahm Taylor auch den zweiten Aufschlag in diesem sechsten Satz ab und glich nach Sätzen aus. Taylor biss nervös in die Flights seiner Pfeile, bevor es in den entscheidenden Satz ging.

Letzter Wurf ins Bullseye

Und dieser hatte es in sich. Weil es nach vier weiteren spannenden Legs 2:2 stand, mussten nun im entscheidenden Satz zwei Legs Vorsprung zum Sieg her. Smith brachte seinen Aufschlag durch. Dann das sechste Leg. Taylor startete mit nur 59 Punkten in seinen eigenen Aufschlag, die Sensation kam immer näher. Smith spielte, als wäre es nicht seine erste sondern zehnte WM-Teilnahme. Konterte einen 140er-Versuch Taylors umgehend mit einer 180. Zu viel für Taylor.

Am Ende steigert sich der Rekordweltmeister ein letztes Mal, legt auf 72:128 Punkte vor. 128 ist machbar, aber in dieser Phase und mit diesem Druck? Ja, lautet Smiths Antwort, der diesen Satz mit einem Wurf in das Bullseye spektakulär beendet. Danach gibt es kein Halten mehr beim 23-Jährigen. Smith springt über die Bühne, ballt immer wieder die Fäuste und schreit seine Freude heraus, während Taylor kopfschüttelnd die Bühne im Londoner Alexandra Palace verlässt.

"Ich kriege gleich einen Herzanfall", sagte Smith direkt nach dem Spiel und sagte auch, dass er eigentlich noch gar nichts sagen könne, da er viel zu überwältigt sei. Später am Abend bedankte er sich via Twitter bei seinen Fans: "Ich habe über 3000 Nachrichten bekommen, würde euch allen gerne antworten, aber das geht ja nicht. Haha."

In der nächsten Runde trifft Smith auf Peter Wright. Gut möglich, dass auch der Dart-Punk am Ende seinen Kopf schüttelt.

Michael Smith bei Twitter: @bullyboy180

Phil Taylor bei Twitter: @phildtaylor

insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
niska 21.12.2013
1.
Zitat von sysopGetty ImagesEr ist 22 Jahre, pausbackig und Fan von AC/DC: Michael Smith schickte Rekordweltmeister Phil Taylor bereits in der zweiten Runde der Darts-WM in den plötzlichen Turnier-Tod. In einem dramatischen Match brachte Smith den Altmeister zur Verzweiflung. http://www.spiegel.de/sport/sonst/phil-taylor-bei-darts-wm-an-a-940455.html
'Kill Phil'... Schade. Aber es war ja fast schon unnatürlich wie der Altmeister jahrelang alle dominieren konnte. Er wirds verkraften und hoffentlich wiederkommen.
kugelsicher, 21.12.2013
2. Kein Foto?
Wie schwach ist das denn? Von der Hauptperson des Artikels der mal eben den überragenden Dart Spieler der Welt besiegt hat, wäre ein Foto schon nett gewesen. Nachdem ich dann noch vergeblich durch die 17 Fotos am Rand gearbeitet hatte, musste ich erst Google anwerfen um ihn mal zu sehen.
immernachdenklicher 21.12.2013
3. Kann nicht immer klappen
Die WM fing schon schecht an für Phil Taylor. In der ersten Runde Hatte er schon Probleme. Wer wird`s wohl machen? Lewis oder Barnefeldt?
bitte_weitergehen 21.12.2013
4.
Hey Mike, selten einen Tipp so in den Sand gesetzt, hm? :-)
Womo 21.12.2013
5. das
ist eigentlich eine kleine sensation.. respekt
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.