Pressestimmen zu Olympia "Der Traum wird Wirklichkeit"

"Die Spiele gehören uns": Brasilianische Medien feiern die Wahl Rios. Auch in anderen Ländern freut man sich auf den "Olympischen Karneval". Amerikanische Zeitungen klagen über eine "schmerzende Niederlage" Chicagos und werten das Ergebnis als "Peinlichkeit" für US-Präsident Obama.

Jubel in Brasilien: "Rio schreibt Geschichte"
REUTERS

Jubel in Brasilien: "Rio schreibt Geschichte"


BRASILIEN:

O Globo: "Die wundervolle Stadt ist 2016 olympisch. Rio schreibt Geschichte und gewinnt den Kampf um die Gastgeberrolle der Olympischen Spiele. Jetzt heißt es feiern, dann hart arbeiten, um die Stadt vorzubereiten."

O Dia: "Die Spiele gehören uns. Rio wurde zur Gastgeberstadt 2016 gewählt. Das finale Abstimmungsergebnis bestätigte die brasilianische Favoritenrolle und gibt der Verantwortung, die die Stadt und das Land nun haben, ihre Ausmaße."

Jornal do Brasil: "Die Bewerbung der Emotionen: Rio richtet die Olympischen Spiele 2016 aus. Die Stadt feiert den Sieg wie bei einer Fußball-WM."

Lance: "Der Traum wird Wirklichkeit."

USA:

Chicago Tribune: "Nicht mal Bronze. Es war eine schmerzende Niederlage, wie sie alle Chicagoer Sportfans nur zu gut kennen. Am Ende verlor Chicago gegen eine Kombination von Rios unwiderstehlicher Geschichte und der eigenartigen Politik hinter olympischen Abstimmungen."

New York Times: "Eine großartige Wahl, auch wenn andere ebenbürtig waren. Gratulation an eine neue Stadt, ein neues Land und zu einem neuen Kontinent für die Olympischen Spiele. Jetzt machen die fünf Ringe mehr Sinn."

Washington Post: "Chicagos schnelle Zurückweisung ist eine öffentliche Peinlichkeit für Obama."

Fotostrecke

16  Bilder
Olympia 2016: Jubel in Rio, Pleite für Obama
SPANIEN:

El Pais: "Rio bricht Madrid das Herz. Das schnelle Ausscheiden Chicagos ist ein Stolperstein für Obama."

Marca: "Rio, vom IOC ins Finale gepresst, entreißt Madrid die Spiele 2016. Chicagos Obama-Faktor war ein Bluff."

El Mundo Deportivo: "Schade. Olympischer Karneval in Rio. Das IOC befürwortete den Wechsel der Kontinente, und die Stärke Lulas war das Gegenstück zu Obama."

El Mundo: "Madrid 2016 ist gestorben - es lebe Madrid 2020."

JAPAN:

Yomiuri: "Die ersten Spiele in Südamerika. Diese Botschaft war stärker als alles andere. Wir sollten gratulieren. Tokios Bewerbung war nicht so wie vor 45 Jahren, als es um die ersten Spiele in Asien ging."

CHILE:

El Mercurio: "Lula und die Olympischen Spiele: Ein Sieg Südamerikas. Rio schreibt eine neue Seite in der Geschichte des gesamten Kontinents."

URUGUAY:

Observador: "Die wunderbaren Spiele. Die Stadt hat noch viel Arbeit vor sich, wenn sie, wie angekündigt, die besten Spiele aller Zeiten organisieren will."

ITALIEN:

Gazzetta dello Sport: "Lula und Pélé siegen, während die langweilige Kandidatur Chicagos wie eine Lawine US-Präsident Barack Obama überrollt und seine Illusionen zerstört."

Repubblica: "Nach der Wahl Rio de Janeiros hofft jetzt Rom. Der römische Bürgermeister Gianni Alemanno überlegt, die Kandidatur seiner Stadt für die Olympischen Spiele 2020 einzureichen."

RUSSLAND:

Sports: "Rio-Grande, Bälle, kleine Jungs und Sand, Péles Tränen und das legendäre Maracana, Volleyball bei Sonnenuntergang, der Zuckerhut und die Christus-Statue, halbbekleidete junge Frauen und Karneval. Wir gratulieren Rio und betrachten die Stadt, wie sie ist, aufrichtig, mit viel Sonne und frei."

Zusammengestellt von sid und dpa



insgesamt 173 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Steff-for 02.10.2009
1. Super Entscheidung
Meingott, was glaubt ihr, was ich mich für Rio und Brasilien freue!!!! Endlich! Ich hoffe nur, dass hier auch ein kleiner Aufschwung für das Volk spürbar wird. Aber ich liebe die Brasilianer mit ihrer Lebensfreude und ihre Art. Hierfür mach ich n edlen Vino auf. Steff
1. Oktober 02.10.2009
2.
Zitat von sysopOlympia 2016 in Rio de Janeiro: Die Sommerspiele finden in der brasilianischen Metropole statt - und damit zum ersten Mal in Südamerika. Wie bewerten Sie die Entscheidung des Olympia-Komitees? Diskutieren Sie mit.
Ist okay. Ob Rio, Peking oder Clausthal-Zellerfeld - mich beeindrucken weder die Sportler noch die Menschenmassen, die sich diesen Kram im Fernsehen anschauen. Erfreulicherweise gibt es mittlerweile genügend TV-Programme, um diesem Mumpitz zu entgehen.
Carguy 02.10.2009
3. Gratuliere!
Es war edel und anständig, dass sich Barak Obama für seine Heimatstadt Chicago eingesetzt hat, obwohl er vermutlich wusste, dass Chicago nicht die geringste Chance hatte. Die Verteilung der Spiele ist schon längst zum Erdteilschacher geworden. Es darf nicht mehr sein, dass 70 % der weltweiten Wettbewerbe nur inn Europa oder den USA ausgetragen werden. So gesehen geht die Entscheidung für Brasilien völlig in Ordnung. Hoffentlich liegen die Sendezeiten für Deutschland nicht zu ungünstig.
suum.cuique 02.10.2009
4. das
geht völlig an mir vorbei. Brot und Spiele für das Volk.... Von mir aus.
mige, 02.10.2009
5. was soll das... blamiert
Zitat von sysopOlympia 2016 in Rio de Janeiro: Die Sommerspiele finden in der brasilianischen Metropole statt - und damit zum ersten Mal in Südamerika. Wie bewerten Sie die Entscheidung des Olympia-Komitees? Diskutieren Sie mit.
Na klar... ich freue mich mit den Menschen in Brasilien. Eine kluge Entscheidung. Was ich nicht so klug finde ist die "BILD" Überschrift: Rio wird Olympia-Gastgeber - Chicago blamiert... was soll das... dann hat sich auch Spanien blamiert und alle anderen Länder die sich in der Vergangenheit um Olympia beworben hatten und nicht zum Zuge kamen. einen schönen Abend
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.