Nach mehr als 30 Jahren Profiboxen in Norwegen wieder erlaubt

Profiboxen in Norwegen? Geht wieder. Das Parlament hat ein landesweites Verbot gekippt - nach mehr als 30 Jahren. Nun kann auch die Weltmeisterin im Weltergewicht in ihrer Heimat antreten.

Boxerin Braekhus (Archiv): "Ich bin sehr froh"
DPA

Boxerin Braekhus (Archiv): "Ich bin sehr froh"


Hamburg - Nach mehr als drei Jahrzehnten dürfen Profiboxer in Norwegen wieder in den Ring steigen. Das Parlament in Oslo hat ein Verbot professioneller Boxkämpfe aufgehoben, das seit Anfang der Achtziger Jahre gegolten hatte. Die Regierung aus Konservativen und Rechtspopulisten setzte sich mit Unterstützung der Sozialliberalen bei der Abstimmung mit 54 zu 48 Stimmen durch.

Aufgrund des Gesetzes hatte etwa die norwegische Profiboxerin Cecilia Brækhus nicht in ihrem eigenen Land kämpfen dürfen. Die gebürtige Kolumbianerin hält Weltmeistertitel der Verbände WBC, WBA und WBO im Weltergewicht und lebt in Berlin. Künftig kann sie ihre Titel auch in Norwegen verteidigen.

"Ich glaube, das ist vielleicht einer der größten Momente in meinem Leben", sagte Brækhus dem Fernsehsender NRK nach der Entscheidung. "Ich bin sehr froh, dass wir das hier zusammen erreicht haben. Es ist schwierig, alle Gefühle zu beschreiben. Ich bin auf jeden Fall nicht mehr kriminell in Norwegen." Der erste Profiboxkampf in dem Land könnte schon im Februar 2015 stattfinden.

chp/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Senf-Dazugeberin 17.12.2014
1. Und warum war es verboten worden?
Eine kleine Erläuterung wäre nett gewesen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.