Radsport Astarloza wegen Dopingverdachts gesperrt

Der spanische Profi Mikel Astarloza ist wegen Dopingverdachts gesperrt worden. Eine Probe kurz vor Beginn der Tour war positiv auf Epo getestet worden. Astarloza droht nun die Streichung seines Tagessiegs auf der 16. Etappe der Frankreich-Rundfahrt.


Hamburg - Der Spanier Mikel Astarloza ist vom Radsport-Weltverband wegen Dopingverdachts mit sofortiger Wirkung vorläufig gesperrt worden.

Tour-Etappensieger Astarloza: Positiver Dopingbefund
Getty Images

Tour-Etappensieger Astarloza: Positiver Dopingbefund

Dem 29-Jährigen wurde nach Angaben der UCI bei einer Trainingskontrolle am 26. Juni und damit acht Tage vor Beginn der Tour de France die Einnahme des Blutdopingmittels Epo nachgewiesen. Der Weltverband war am Donnerstag vom Laboratorium der Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) in Madrid von der positiven A-Probe Astarlozas informiert worden.

Der Spanier hatte bei der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt die Bergankunft in Bourg-Saint-Maurice auf der 16. Etappe für sich entschieden. Dem Fahrer vom Team Euskaltel-Euskadi droht nun die Streichung aus den Ergebnislisten. Es wird damit gerechnet, dass Astarloza die Öffnung der B-Probe beantragt. Der größte internationale Erfolg des Spaniers war 2003 der Gewinn der Tour Down Under in Australien.

Während der diesjährigen Tour de France hatte es keine positiven Dopingproben gegeben.

luk/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.