Radsport Cancellara gewinnt zum dritten Mal Paris-Roubaix

Schweizer Erfolg in der "Hölle des Nordens": Topfavorit Fabian Cancellara ist der Sieger des Frühjahrsklassikers Paris-Roubaix. Der vierfache Zeitfahr-Weltmeister konnte sich erst im Schlusssprint durchsetzen. Bester deutscher Profi war John Degenkolb.

Radprofi Cancellara: über 52,6 Kilometer Kopfsteinpflaster zum Sieg
REUTERS

Radprofi Cancellara: über 52,6 Kilometer Kopfsteinpflaster zum Sieg


Hamburg - Radprofi Fabian Cancellara (Radio-Shack) hat zum dritten Mal in seiner Karriere das Eintagesrennen Paris-Roubaix gewonnen. Der 32-jährige Schweizer siegte nach 254,5 Kilometern bei der 111. Austragung im Radstadion von Roubaix und entschied den Klassiker wie auch 2006 und 2010 für sich. Bei dem Rennen mussten die Profis in diesem Jahr 52,6 Kilometer der Gesamtstrecke auf Kopfsteinpflasterstraßen zurücklegen.

Cancellara verwies den Belgier Sep Vanmarcke (Blanco) nach 5:45:33 Stunden um Zentimeter auf den zweiten Platz. Auf der Betonpiste im Vélodrome von Roubaix hatten sich die beiden nach Solofahrt einen engen Schlussspurt geliefert. "Dieser Sieg ist etwas Besonderes, ich musste so hart dafür kämpfen. Es war der härteste Tag, seit ich Rennen fahre", sagte Cancellara im Ziel. Dritter wurde der Niederländer Niki Terpstra. Bester deutscher Profi war Marcel Sieberg (Lotto) auf Platz 24, John Degenkolb (Argos-Shimano) erreichte Rang 28.

Mit dem Triumph bei der Flandern-Rundfahrt in der Vorwoche holte sich Cancellara auch zum zweiten Mal nach 2010 den begehrten Doppelerfolg. Das ist bisher nur zwölf Fahrern geglückt - zuletzt 2012 dem Belgier Tom Boonen, der diesmal wegen einer Verletzung nicht in der sogenannten "Hölle des Nordens" angetreten war.

joe/sid



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.