Radsport Casper schlägt Zabel ein Schnippchen

Kein Telekom-Sieg zum Auftakt der Deutschland-Tour. Der Franzose Jimmy Casper gewann den Sprint hauchdünn vor Erik Zabel.

Das war Pech: Zum Neustart der Deutschland-Tour verdarb ein französischer Newcomer Erik Zabel den großen Triumph. Mit wenigen Millimetern Vorsprung gewann Jimmy Casper an seinem 21. Geburtstag den Sprint der ersten Etappe in Leipzig vor dem hohen Favoriten aus dem Team Telekom. Dritter wurde zeitgleich der Niederländer Steven De Jongh.

17 Jahre nach der letzten Austragung der Rad-Rundfahrt sah es im Finale zunächst so aus, als würde der deutsche Profi-Rennstall Team Telekom seiner großen Favoritenrolle auf dem Weg zum 21. Saisonsieg gerecht. Rolf Aldag aus Ahlen hatte den besten deutschen Sprinter der letzten Jahre in eine gute Ausgangsposition gebracht, doch der junge Franzose behielt die Nerven: Am heißesten Tag des Jahres mit Temperaturen von weit über 30 Grad widerstand Casper nach 171 Kilometern der Attacke von Zabel in einem extrem schnell gefahrenen Finale.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.