Radsport Christophe Bassons gibt auf

"Er fühlt sich im Feld völlig isoliert und ist physisch angeschlagen", so ein Sprecher des Teams "La Francaise des Jeux" über die Aufgabe des 25jährigen Franzosen vor der zwölften Etappe der Tour de France.

Der 25jährige Franzose Christophe Bassons hat vor dem Start zur zwölften Etappe am Freitag in St. Galmier bei seiner ersten Tour de France aufgegeben: "Er fühlt sich im Feld völlig isoliert und ist physisch angeschlagen", sagte ein Sprecher seines Teams "La Francaise des Jeux".

Bassons wurde von vielen in der Tour-Karawane als "Nestbeschmutzer" angesehen, weil er sich in seiner täglichen Kolumne der Zeitung "Le Parisien" nach ihrer Ansicht als "einziger Saubermann" dargestellt habe. Er war zu Saisonbeginn von Festina gekommen, das im letzten Jahr im Mittelpunkt des größten Dopingskandals der Tourgeschichte stand.

Bassons hatte unter anderem geschrieben: "Niemand kann eine Tour-Etappe nur durch die Kraft seiner Pedalen gewinnen." Daraufhin sei auf der Mittwoch-Etappe der Amerikaner Lance Armstrong kurz nach dem Start in Sestriere neben ihn gefahren und habe ihm gesagt: "Du solltest etwas vorsichtiger mit deinen Äußerungen sein."

Bassons lag vor der Aufgabe auf Rang 97 mit 1:22:10 Stunden Rückstand auf Armstrong. Damit gingen noch 158 von ursprünglich 180 Fahrern in St. Galmier an den Start.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.