Radsport Merckx nach Fahrradsturz im Krankenhaus

Belgiens Radsportidol Eddy Merckx muss im Krankenhaus behandelt werden. Zunächst hieß es, er habe bei einem Fahrradsturz schwere Kopfverletzungen erlitten, doch belgische Medien geben mittlerweile Entwarnung.

Eddy Merckx (Archivbild)
STEPHANE DE SAKUTIN/AFP

Eddy Merckx (Archivbild)


Eddy Merckx kann sich auch im Alter von 74 Jahren nicht von seiner Radsport-Begeisterung lösen. Der fünfmalige Sieger der Tour de France war am vergangenen Sonntag mit Freunden auf einer Radtour unterwegs, als er stürzte und in das Krankenhaus der belgischen Gemeinde Dendermonde eingeliefert wurde. Das berichtete die belgische Tageszeitung "Het Nieuwsblad".

Zunächst hieß es, Merckx habe schwere Kopfverletzungen erlitten, doch mittlerweile wurde das Ausmaß der Verletzung relativiert. So soll sich das belgische Idol bereits auf einem normalen Krankenhauszimmer befinden - wie auch "Het Laatste Nieuws" berichtet. "Ich hatte gestern Abend Kontakt zu seiner Frau", sagte der ehemalige Fußballer Paul van Himst, ein guter Freund von Merckx, der Zeitung. "Nach ihrer Meinung ist alles nicht so schlimm."

Merckx hatte 1969 seinen ersten von insgesamt fünf Siegen bei der Tour de France gefeiert. Wegen seines aggressiven Fahrstils wurde er in seiner aktiven Zeit "Kannibale" genannt. Beim Auftakt der Tour in seiner Heimatstadt Brüssel war er im Juli dieses Jahres als Ehrengast euphorisch gefeiert worden.

krä/sid



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.