Radsport Falsch abgebogen - Buchmann verpasst Sieg bei Baskenlandrundfahrt

Emanuel Buchmann ging als Gesamtführender in die letzte Etappe der Baskenlandrundfahrt. Kurz vor dem Ziel bog er falsch ab, wurde nachträglich von der Jury aber immerhin noch aufs Podium korrigiert.

Emanuel Buchmann verpasste das Podium bei der Baskenlandrundfahrt
Ion Alcoba Beitia / DPA

Emanuel Buchmann verpasste das Podium bei der Baskenlandrundfahrt


Über fünf Etappen dominierte das deutsche Rad-Team Bora-hansgrohe um Emanuel Buchmann und Maximilian Schachmann die Baskenlandrundfahrt, doch das Gelbe Trikot trägt am Ende ein anderer Fahrer: Der gebürtige Baske Ion Izagirre vom Team Astana durfte nach einer Flucht auf der letzten Etappe jubeln. Zweiter wurde der Ire Daniel Martin vor dem Dänen Jakob Fuglsang. Die 118,2 kilometerlange Schlussetappe gewann der Engländer Adam Yates.

Buchmann war mit dem Gelben Trikot des Gesamtführenden und 54 Sekunden Vorsprung auf Izagirre in die letzte Etappe der Rundfahrt gestartet. Der Flucht der fünf Fahrer um Izagirre und Yates konnte er aber nicht folgen. Kurz vor dem Ziel wurde Buchmanns Gruppe fehlgeleitet, wodurch er wichtige Sekunden auf die Top-Gruppe verlor. Die Jury sprach ihm aber nachträglich zwölf Sekunden gut, womit er zumindest noch den dritten Gesamtrang belegte - und Fuglsang damit vom Podium verdrängte.

Dominiert hatte die Baskenlandrundfahrt mit Maximilian Schachmann zu Beginn ein weiteres deutsches Talent von Boha-hansgrohe. Schachmann gewann das Auftakt-Zeitfahren sowie die dritte und vierte Etappe. Am vorletzten Tag musste er das Gelbe Trikot jedoch an seinen Teamkollegen Buchmann abgeben, der nach einer 20 Kilometer langen Solo-Fahrt den Tagessieg holte. Schachmann gewann bei der Rundfahrt aber das Grüne Trikot des besten Sprinters.

Einziger deutscher Sieger der Baskenlandrundfahrt bleibt Andreas Klöden. Er hatte das Rennen mit dem Team Telekom im Jahr 2000 und mit dem Team RadioShack 2011 gewonnen.

Anmerkung: In einer früheren Version des Textes war ein erstes Ergebnis vermeldet worden, das Buchmann als Vierten auswies. Dies wurde nachträglich von der Jury korrigiert. Wir haben den Text dementsprechend angepasst.

ptz

Mehr zum Thema


insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
der_dr_Nickel 13.04.2019
1. Wurde das....
...Absperrgitter kurz vorher weggeräumt? Alberne Geschichte und aus meiner Sicht sehr fragwürdig.
Capetonian 13.04.2019
2. Die Überschrift erweckt einen falschen Eindruck
Buchmann hatte den Sieg schon vorher verloren.
jkleinmann 13.04.2019
3. Merkwürdig -
vor allem bogen sie ja gerade nicht falsch ab sondern folgten dem Straßenverlauf.
Violator 13.04.2019
4. Aber er hätte noch aufs Podium kommen können
Es ist schon sehr komisch, dass da nicht abgesperrt war, oder wenigstens jemand stand. Der Fehler geht klar auf das Konto der Veranstalter. Wenn die halbwegs anständig sind, werden die Fernsehbilder ausgewertet und die verlorene Zeit gutgeschrieben + ein paar Sekunden die man braucht um wieder auf Tempo zu kommen.
gammoncrack 13.04.2019
5. Tja, eben die Medien.
Zitat von CapetonianBuchmann hatte den Sieg schon vorher verloren.
Der Satz stimmt zwar irgendwie, soll aber zum Lesen animieren, weil man daraus auch schließen könnte, dass er wegen des Abbiegers den Gesamtsieg verpasst hätte.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.