Radsport Keine Medaille, kein Stinkefinger

Sie war als Medaillenkandidatin im Einzelzeitfahren an den Start gegangen. Am Ende reichte es für die Leipzigerin Judith Arndt aber nur zu Platz elf. Gold ging an die Niederländerin Leontien Zijlaard-van Moorsel.


Athen - Nachdem sie bereits im Straßenrennen Silber gewonnen hatte, wollte Judith Arndt auch im Zeitfahren Edelmetall holen. Aber schon nach der Hälfte der 24 Kilometer langen Strecke war klar, dass Arndt keine Chance mehr auf einen Medaillenrang haben würde. Im Ziel kam sie - diesmal ganz unspektakulär ohne Stinkefinger - mit über eineinhalb Minuten Rückstand auf die Siegerin Leontien Zijlaard-van Moorsel an.

Die Niederländerin gewann damit nach Sydney 2000 ihr zweites olympisches Gold. Silber ging an Deidre Demet-Barry aus den USA, Bronze an die Schweizerin Karin Thürig. Die zweite Deutsche im Rennen, Trixi Worrack, belegte Platz 15.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.