Radsport Lemond kritisiert Lance Armstrong

Weil sich der diesjährige Tourgewinner despektierlich über die französischen Dopingfahnder äußerte, ist er von seinem Landsmann angegangen worden.


Lance Armstrong
DPA

Lance Armstrong

New York - Der zweifache Tour-de-France-Sieger Greg Lemond hat indirekt Kritik an seinem des Dopings verdächtigten Landsmann Lance Armstrong geübt. "Ich glaube nicht, dass es sich um eine Kampagne der französischen Medien handelt", sagte der 39-Jährige in New York. "In Frankreich gibt es eine tiefe Liebe zum Radsport. Die Franzosen haben mehr für die Sauberkeit des Radfahrens getan als jede andere Nation der Welt."

Armstrong hatte zuletzt gegen ihn gerichtete Dopingverdächtigungen als Erfindung der Presse abgetan. "Sie wollen die Story möglichst lange am Leben halten. Deshalb jagen sie mich und mein Team. Wir sind unschuldig."

Obwohl Lemond nicht direkt zum Fall Armstrongs Stellung nehmen wollte, ging der zum erfolgreichen Geschäftsmann avancierte Amerikaner hart mit dem Radsport ins Gericht. "Bis jetzt sind die Entwickler von Dopingmitteln den Labors immer einen Schritt voraus. Wenn nicht bald etwas passiert, geht jedes Vertrauen bei den Fans des Radsports verloren."



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.