Doping im Radsport Lampre suspendiert Ulissi als Vorsichtsmaßnahme

Diego Ulissi muss erst einmal aussetzen: Der Radprofi des Lampre-Teams ist von seinem Rennstall vorläufig suspendiert worden. Nach einer positiven Dopingprobe beim Giro geschah dies jedoch eher als Vorsichtsmaßnahme.

Hamburg - Der zweimalige Giro-Etappensieger Diego Ulissi ist von seinem Team Lampre-Merida erneut vorläufig wegen einer positiven Dopingprobe suspendiert worden. Das erste Mal war die Maßnahme im Juni ergriffen worden, nachdem eine positive Dopingprobe vom Giro d'Italia auf Salbutamol bekannt geworden war. Nachdem der Schweizer Verband ein Disziplinarverfahren eingeleitet hatte - der Italiener fährt mit Schweizer Lizenz -, erfolgte die erneute Suspendierung.

Der 24-Jährige hatte die fünfte und achte Etappe des diesjährigen Giro d'Italia für sich entschieden, die betreffende Probe wurde nach dem elften Teilstück genommen. Das Team wies zudem darauf hin, dass Ulissi vor der Etappe wegen einer Erkrankung der Bronchien ein erlaubtes Medikament eingenommen hätte, das Salbutamol enthält.

Die Substanz ist in der Vergangenheit schon häufiger bei Radprofis entdeckt worden. Unter anderem wurden der Italiener Alessandro Petacchi und der Spanier Oscar Pereiro (Tour-Sieger 2006) positiv getestet. Während Petacchi gesperrt wurde, legte Pereiro ein strafbefreiendes medizinisches Attest vor.

Bis zu einem Grenzwert von 1000 Nanogramm pro Milliliter ist die Einnahme von Salbutamol nicht verboten, bei Ulissi betrug der Wert jedoch 1900 Nanogramm.

In einer früheren Version erweckten Überschrift und Teaser den fälschlichen Eindruck, Ulissi sei erneut bei einer Dopingprobe erwischt worden. Wir haben dies korrigiert.

aha/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.