Radsport Trauer um Cox, Ärger für Astana

Der britische Radfahrer Ryan Cox ist im Alter von 28 Jahren gestorben. Der Profi des Teams Barloworld erlag wahrscheinlich den Folgen einer Gefäßoperation. Das Team des deutschen Radprofis Andreas Klöden steht ohne Räder da.


Hamburg - Der Schweizer Radhersteller BMC kündigte den Vertrag mit dem kasachischen Rennstall Astana zum 31. Juli. Als Begründung nannte das Unternehmen die Dopingfälle aus der jüngsten Vergangenheit. Bei der Tour de France war Kapitän Alexander Winokurow wegen Fremdblut-Dopings überführt worden. Vor der Frankreich-Rundfahrt wurde Matthias Kessler ein erhöhter Testosteron-Wert nachgewiesen. Das Team Astana hat aber derzeit genügend Zeit, sich einen Nachfolger für BMC zu suchen. Bis Ende August nimmt sich der Rennstall eine Rennpause.

Ryan Cox 2005: Sieben Profisiege in seiner Karriere
REUTERS

Ryan Cox 2005: Sieben Profisiege in seiner Karriere

Der südafrikanische Radprofi Ryan Cox ist heute im Alter von 28 Jahren gestorben. Bei dem Fahrer des Teams Barloworld war die Hauptarterie im linken Bein geplatzt. Trotz einer Notoperation konnten die Ärzte in Johannesburg dem Radprofi nicht mehr retten. Cox, der von seinem Team nicht für die Tour de France nominiert worden war, hatte sich vor drei Wochen einer Gefäßoperation unterzogen. Hintergrund war eine Verknotung der Arterie, wie es bei Radsportlern nicht unüblich ist, da die Beine für mehrere Stunden gebeugt sind. Barloworld-Teamchef Claudio Corti zeigte sich geschockt. "Er war ein sehr talentierter Fahrer. Er hat sein Land mit Stolz vertreten. Unser Mitgefühl gehört seiner Familie." Cox hat in seiner Karriere sieben Siege errungen.

Dopingsünder Patrik Sinkewitz ist vom Bund Deutscher Radfahrer (BDR) aus der aktuellen Rangliste der Internationalen Deutschen Meisterschaft gestrichen worden. Sinkewitz führte die Rangliste mit 155 Punkten an. Neuer Spitzenreiter mit 118 Punkten ist nun der amtierende Deutsche Meister Fabian Wegmann vom Team Gerolsteiner. Sinkewitz, der am 8. Juni bei einer Trainingskontrolle positiv auf Testosteron getestet worden ist, hatte am Dienstag auf die Öffnung der B-Probe verzichtet und sein Fehlverhalten eingeräumt. Daraufhin ist er von seinem Rennstall T-Mobile entlassen worden. Ihm droht nun eine zweijährige Sperre.

fpf/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.