Radsport Voigt deutet Karriereende an

Mit 41 Jahren reicht es ihm: Jens Voigt möchte offenbar schon bald seinen Rücktritt vom Radsport bekanntgeben. Gerade absolviere er seine wohl letzte Tour de France, sagte er.

Tour-Oldie Voigt: "Das habe ich jahrelang gemacht"
Getty Images

Tour-Oldie Voigt: "Das habe ich jahrelang gemacht"


Hamburg - Radsport-Veteran Jens Voigt plant, seine Karriere zu beenden. Der 41-Jährige sagte am Rande der Tour de France: "Es ist höchstwahrscheinlich meine letzte Tour." Zuvor war er auf der 20. und vorletzten Etappe lange Zeit einsam an der Spitze gefahren, auf den letzten Kilometern vor dem Ziel in Annecy-Semnor hatten ihn die Kletterspezialisten rund um Gesamtsieger Christopher Froome aber noch eingeholt.

"Es hat mich nie aufgehalten, ohne Chance zu sein. Deshalb dachte ich, komm, gib nochmal alles, was du hast", sagte Voigt, der als ältester Fahrer des Feldes gerade seine 16. Tour absolviert: "Mir war klar, dass ich da eigentlich auf verlorenem Posten stehe. Aber hey, ich bin Jens Voigt, und das ist das, was ich jahrelang gemacht habe. Es gegen alle Chancen trotzdem zu versuchen."

Die Tour habe eine wichtige Rolle in seinem Leben gespielt, sagte Voigt: "Dieses Kapitel wollte ich mit einem guten Ende abschließen." 2001 und 2006 gewann der deutsche Rekordteilnehmer je eine Etappe, an zwei Tagen trug Voigt zudem das Gelbe Trikot des Gesamtführenden (2001, 2005). 1998 debütierte er im französischen Team GAN, dreimal schaffte Voigt es nicht bis nach Paris.

psk/sid



insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
reinerunfug 21.07.2013
1. Gut so!
Zitat von sysopGetty ImagesMit 41 Jahren reicht es ihm: Jens Voigt möchte offenbar schon bald seinen Rücktritt vom Radsport bekanntgeben. Gerade absolviere er seine wohl letzte Tour de France, sagte er. http://www.spiegel.de/sport/sonst/radsport-voigt-deutet-karriereende-an-a-912285.html
Er war der wohl "Hohlste" unter all den Radlern. Seine ungestümen mitunter völlig hirnlosen Attacken schadeten oft mehr als sie nutzten, zudem brach er ja fast immer vor dem Ziel ein. Unvergessen seine Jagd auf Jan Ullrich, durch die er letztlich den Vorsprung von L. Armstrong rettete. Typisch Voigt, erst treten, dann denken. Seit diesem Tag war er bei mir untendurch...ich freute mich immer, wenn er mal wieder eingeholt wurde. Ich vermisse ihn nicht.
Atavist 21.07.2013
2.
Zitat von reinerunfugEr war der wohl "Hohlste" unter all den Radlern. Seine ungestümen mitunter völlig hirnlosen Attacken schadeten oft mehr als sie nutzten, zudem brach er ja fast immer vor dem Ziel ein. Unvergessen seine Jagd auf Jan Ullrich, durch die er letztlich den Vorsprung von L. Armstrong rettete. Typisch Voigt, erst treten, dann denken. Seit diesem Tag war er bei mir untendurch...ich freute mich immer, wenn er mal wieder eingeholt wurde. Ich vermisse ihn nicht.
Glaub ich nach Ihrem Beitrag gerne, der Voigts charismatischen Ausnahmecharakter völlig außer Acht lässt. Wen Sie dagegen vermissen, frag ich mal besser nicht.
StefanOWL 21.07.2013
3. ...
Zitat von reinerunfugEr war der wohl "Hohlste" unter all den Radlern. Seine ungestümen mitunter völlig hirnlosen Attacken schadeten oft mehr als sie nutzten, zudem brach er ja fast immer vor dem Ziel ein. Unvergessen seine Jagd auf Jan Ullrich, durch die er letztlich den Vorsprung von L. Armstrong rettete. Typisch Voigt, erst treten, dann denken. Seit diesem Tag war er bei mir untendurch...ich freute mich immer, wenn er mal wieder eingeholt wurde. Ich vermisse ihn nicht.
das ist natürlich völlig unsinnig voigt für die niederlage ullrichs verantwortlich zu machen. voigt hatte vollkommen andere aufgaben in der etappe und war auch nicht ullrichs helfer. so ist das nunmal im radsport. voigt hat viele viele etappen interessanter und spannender gemacht. besonders die flachetappen, bei denen man sonst vor langeweile dirket hätte wieder weggeschaltet. ich werde ihn vermissen.
tosal 21.07.2013
4. voigt
... ist einer der wenigen Typen in diesem Zirkus, bei dem ich geneigt bin (oder mir wünsche) zu glauben, dass seine Anti-Doping-Beteuerungen echt und ehrlich sind. Ich mag diesen bodenständigen Typen einfach, darum ist es schade, dass er seine Karriere so langsam ausklingen lässt ...
ankor64 21.07.2013
5. Noch hat er nicht ....
endgültig Adieu gesagt. Wenn dies seine letzte Tour war heißt das nicht, dass er keine Rennen mehr fährt. Aber bei der T9ur habe ich ihn und seine Attacken immer gern gesehen, und die Franzosen mögen ihn gerade wegen seiner Art anzugreifen sogar noch mehr. Viel Glück Jensie!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.